Jüchen: Barrierefreier Umbau von 13 Haltestellen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Insgesamt 13 Bushaltestellen wer­den 2019 und 2020 in den Stadtteilen Hochneukirch, Otzenrath und Gierath bar­rie­re­frei umgebaut. 

Möglich ist dies mit einer Investitionsförderung durch den Verkehrsverbund Rhein-​Ruhr. Der ent­spre­chende Zuwendungsbescheid ist bei der Stadt Anfang Oktober ein­ge­gan­gen. Hierin gewährt der VRR eine Zuwendung von ins­ge­samt 353.700 € bei zuwen­dungs­fä­hi­gen Gesamtausgaben von 393.000 €.

In Hochneukirch wer­den 2 Haltestellen an der Hochstraße, in Otzenrath 2 Haltestellen an der Marktstraße und 2 an der Nordstraße und in Gierath 2 Haltestellen an der Gubberather Straße, 2 an der Burgstraße, 2 an der Neuenhovener Straße und eine an der Straße Am Ackergrund umgebaut.

Bei 10 der 13 Haltestellen wer­den neben den bar­rie­re­freien Elementen für körperlich- und seh­be­hin­derte Menschen neue beleuch­tete Fahrgastunterstände rea­li­siert. Eine Auftragsvergabe der aus­ge­schrie­be­nen Bauleistungen ist für die Sitzung des Umwelt- und Verkehrsausschusses am 07. November vor­ge­se­hen. Anschließend soll zeit­nah mit der Umsetzung begon­nen werden.

Auch in den kom­men­den Jahren wer­den wei­tere Haltestellen auf der Grundlage eines erar­bei­te­ten Haltestellenkonzeptes bar­rie­re­frei umge­baut. Hierfür wer­den eben­falls Zuwendungen beim VRR bean­tragt. Nach dem Personenbeförderungsgesetz besteht die gesetz­li­che Vorgabe, eine voll­stän­dige bar­rie­re­freie Nutzung des ÖPNV bis zum 01. Januar 2022 zu ermöglichen.

(50 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)