Jüchen: Polizei sucht Vermissten und bit­tet die Bevölkerung um Mithilfe – Hubschrauber im Einsatz – Nachtrag

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen-​Aldenhoven (ots) Am spä­ten Sonntagabend (06.10.) mel­dete sich die Ehefrau eines 80-​Jährigen bei der Polizei und erstat­tete eine Vermisstenanzeige. 

Der Senior habe am Sonntag, gegen 21:30 Uhr, das Haus in Aldenhoven mit unbe­kann­tem Ziel zu Fuß ver­las­sen. Johannes B. ist nur bedingt ori­en­tiert und zudem auf Medikamente ange­wie­sen. Noch in der Nacht führte die Polizei groß ange­legte Suchaktionen durch, in die auch ein Polizeihubschrauber und Spürhunde ein­ge­bun­den waren. Die bis­he­ri­gen Fahndungsmaßnahmen erga­ben keine Hinweise auf den Aufenthaltsort des Seniors.

Am Montagmittag (07.10.) hat die Polizei den Bereich Jüchen erneut mit einem Hubschrauber abge­sucht. Die Polizei fragt, wer hat Johannes B. gese­hen oder kann Angaben zu sei­nem Aufenthaltsort machen? Zur Personenbeschreibung lie­gen bis­lang fol­gende Informationen vor:

  • Johannes B. ist circa 170 Zentimeter groß, hat eine nor­male Statur und graue Haare.
  • Der Vermisste war zuletzt mit einem karier­ten Hemd, einer Jeans sowie offe­nen Birkenstock-​Sandalen bekleidet.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02131 3000 entgegen.

Nachtrag 09.10.2019
Nach Auskunft der Polizei wurde der Vermisste, im nähe­ren Umfeldbereich des Wohnortes, lei­der tot aufgefunden.

(1.323 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)