Dormagen: Verkehrsunfall mit meh­re­ren Verletzten – Rettungshubschrauber im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) Am Freitagnachmittag (04.10.) kam es gegen 16:15 Uhr in Dormagen auf der Kreuzung Kreisstraße 18 (K 18) und Alte Heerstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem meh­rere Personen zum Teil schwer ver­letzt wurden.

Ersten Erkenntnissen wollte ein Rettungswagen, der mit Blaulicht und Martinshorn aus dem Bayer-​Werk kom­mend unter­wegs war, die Kreuzung der K 18 in Richtung A 57 über­que­ren. Ein von links aus Richtung Franz-​Gerstner-​Straße kom­men­der 56-​jähriger Grevenbroicher ver­lang­samte dar­auf­hin seine Fahrt und hielt sei­nen Mercedes vor der Kreuzung an. Im Fahrzeug befan­den sich drei wei­tere Insassen im Alter von 49 bis 73 Jahren.

Ebenfalls aus Richtung Franz-​Gerstner-​Straße kom­mend befuhr ein 24-​jähriger Dormagener mit sei­nem Mercedes die K 18 in glei­che Fahrtrichtung. Sein Pkw war mit zwei Mitfahrern im Alter von 24 und 25 Jahren besetzt. Offensichtlich hatte der Dormagener über­se­hen, dass der vor ihm fah­rende Pkw ange­hal­ten hatte, um dem Rettungswagen die Weiterfahrt zu ermög­li­chen. Durch den anschlie­ßen­den Auffahrunfall wur­den in bei­den Fahrzeugen ins­ge­samt sie­ben Personen ver­letzt, davon drei schwer.

Nach der not­ärzt­li­chen Versorgung vor Ort, für die auch ein Rettungshubschrauber ein­ge­setzt wurde, konn­ten die Verletzten umlie­gen­den Krankenhäuser zuge­führt wer­den. Für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich zum Teil gesperrt und der Verkehr abge­lei­tet wer­den. Hierdurch kam es auf den umlie­gen­den Straßen zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Beide Pkw wur­den erheb­lich beschä­digt und muss­ten von der Unfallstelle abge­schleppt wer­den. Nach etwa einer Stunde konnte die Kreuzung wie­der frei­ge­ge­ben werden.

(247 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)