Grevenbroich: Papier brannte Am Zehnthof – Flammen grif­fen auf Wohnhaus über

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – (Feuerwehr Grevenbroich) Das rasche Eingreifen der Feuerwehr ver­hin­derte am Donnerstagabend (3.10.) grö­ße­ren Schäden an einem Wohn- und Geschäftshaus an der Straße Am Zehnthof in Grevenbroich. 

Gegen 20 Uhr war aus bis­lang unge­klär­ter Ursache auf dem Fußweg vor dem Haus gela­ger­tes Papier in Brand gera­ten. Die Flammen grif­fen wenig spä­ter auf eine dahin­ter befind­li­che Türe über und began­nen, sich im daran angren­zen­den Raum auszubreiten.

Die wegen der kur­zen Anfahrt nur Minuten nach dem Alarm ein­tref­fen­den Kräfte der Feuerwehr began­nen umge­hend, das Feuer auf der Straße und im Gebäude zu löschen. Sie konn­ten so wirk­sam ver­hin­dern, dass die Flammen auf wei­tere Räume im Erdgeschoss oder in den obe­ren Etagen über­grif­fen. Zeitgleich kon­trol­lier­ten wei­tere Einsatztrupps vom Zehnthof sowie von der Kölner Straße aus das Gebäude auf mög­li­che betrof­fene Bewohner. Dabei über­prüf­ten die Helfer auch eine Wohnung im Dachgeschoss mit­hilfe der Drehleiter.

Glücklicherweise kamen jedoch keine Personen zu Schäden. Nach rund einer hal­ben Stunde waren alle Flammen gelöscht und das Gebäude mit­hilfe eines Überdrucklüfters von ein­ge­drun­ge­nem Rauch befreit. Die gut 20 ein­ge­setz­ten Kräfte der Hauptamtlichen Wache sowie der ehren­amt­li­chen Löscheinheiten Stadtmitte und Wevelinghoven konn­ten in ihre Standorte einrücken.

Zur Brandursache und zur Höhe des Schadens kann die Feuerwehr keine Aussage tref­fen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Foto: Feuerwehr
(563 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)