Grevenbroich/​Korschenbroich: Polizei klärt zwei bewaff­nete Raubüberfälle auf Tankstellen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich, Grevenbroich (ots) Am Dienstag (01.10.) über­führ­ten Kripobeamte der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss einen 18-​jährigen Korschenbroicher, der im Verdacht steht, im Juli 2019 und, zusam­men mit einem Komplizen, Anfang August Tankstellen über­fal­len und dabei Bargeld geraubt zu haben.

Die Polizei berich­tete mit Pressemitteilung vom 15.07.2019 und 02.08.2019 von den Taten. In Korschenbroich-​Glehn traf es im Juli eine Tankstelle an der Dieselstraße. Gegen 22:45 Uhr betrat ein Maskierter den Verkaufsraum und ver­langte mit vor­ge­hal­te­ner Schusswaffe die Herausgabe von Geld. Anschließend flüch­tete er.

Anfang August über­fiel ein Duo die Autobahntankstelle „Vierwinden” an der Autobahn 46. Beide Männer waren mas­kiert und for­der­ten eben­falls Bargeld, wäh­rend sie mit einer Waffe droh­ten. Obwohl die Polizei unter ande­rem einen Hubschrauber zur Fahndung nach den Tätern ein­setzte, gelang ihnen die Flucht.

Ermittlungen der Kripo führ­ten nun auf die Spur des 18-​jährigen Korschenbroichers, der bei sei­nen Vernehmungen ein­räumte, beide Überfälle began­gen zu haben. Bei einer Wohnungsdurchsuchung stell­ten die Ermittler eine Schreckschusspistole und wei­tere Beweise sicher.

Kurz dar­auf stellte sich sein Komplize, der bei dem Raub auf die Raststätte „Vierwinden”, in Grevenbroich, betei­ligt war, aus freien Stücken. Es han­delt sich um einen 19-​jährigen Mann aus Korschenbroich.

Beide Heranwachsenden erwar­ten mög­li­cher­weise hohe Strafen bei Verurteilungen wegen Raubes. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dau­ern an.

(475 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)