Neuss: Verdächtiger eines Tötungsdeliktes soll Frau gif­tige Substanz ver­ab­reicht haben

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss (ots) Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss: Derzeit ermit­telt eine Mordkommission nach einem ver­such­ten Tötungsdelikt zum Nachteil einer 58-​jährigen Neusserin.

Ein 43-​Jähriger steht im Verdacht, ver­sucht zu haben, die Frau in ihrer Wohnung mit­tels eines Giftes zu töten, das er ihr mit einem Getränk ver­ab­reicht haben soll. Die 58-​Jährige soll glück­li­cher­weise recht­zei­tig den unüb­li­chen Geschmack bemerkt und dar­auf ver­zich­tet haben, ihr Glas aus­zu­trin­ken.

Wie eine spä­tere Untersuchung der Rückstände ergab, hätte die darin befind­li­che Substanz geeig­net sein kön­nen, die Neusserin zu töten. Dem Versuch sol­len Geldgeschäfte zwi­schen dem Opfer und dem Tatverdächtigen vor­aus­ge­gan­gen sein, die zu erheb­li­chen finan­zi­el­len Forderungen der Frau gegen­über dem 43-​Jährigen geführt hät­ten.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf bean­tragte einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen, der durch das Amtsgericht erlas­sen und am Donnerstag (19.09.) durch die Polizei voll­streckt wurde. Der fest­ge­nom­mene 43-​Jährige schweigt bis­lang zu den Vorwürfen. Er befin­det sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dau­ern an.

(738 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)