Dormagen: Verein der „Freunde von Saint-​André e. V. Nievenheim“ besucht fran­zö­si­sche Partnerstadt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Der Verein „Freunde von Saint-​André“ Nievenheim ist zum tra­di­tio­nel­len Treffen in die fran­zö­si­sche Partnerstadt Saint-​André gereist. 

Dort tref­fen sich alle zwei Jahre die Städte-​Partnerschaftsvereine „Les amis de Dormagen“ und „Les amis de Wielizcka“ aus Saint-​André mit den Vereinen „Freunde von Saint-​André“ aus Dormagen und den „Przyjaciele Saint-​André“ aus Wielizcka, Polen. Diesmal wur­den sie beglei­tet von Mitgliedern der befreun­de­ten Tischtennisgruppen, einer pol­ni­schen Folkloregruppe aus Wielizcka, der Tanzgruppe „Sternschnuppen“ des Vereins Sonndachsjecke aus Hackenbroich und dem Chor „Avec ton Coeur“ aus Saint-André.

Am ers­ten Tag besuchte ein Teil der Dormagener Gruppe mit den „Sternschnuppen“ die Stadt Lille, wäh­rend der andere Teil einen Ausflug zu dem anti­ken Städtchen Wambrechies an der Deule unter­nahm. Nachmittags wurde zudem ein Tischtennisturnier unter der Leitung von Jörg Bonacker aus­ge­tra­gen. Dunja Hameln vom Verein TTC Dormagen erspielte dabei einen erfolg­rei­chen drit­ten Platz.

Am Abend gab die c im voll­be­setz­ten Festsaal „Wauquier“ der Stadt Saint-​André eine Vorstellung. Unter der Leitung der Trainerinnen Vanessa Sobek und Nadine Stotzem aus Hackenbroich betei­lig­ten sie sich mit vier zacki­gen, akro­ba­ti­schen Tänzen. Außerdem gaben sie mit dem Tanzspiel „Ein Hut, ein Stock, ein Damenunterrock“ , bei dem im „Can-​Can“ Stil die Röckchen flo­gen, eine Sondereinlage, bei der das Publikum begeis­tert unter Jubel mitmachte.

Dormagener Tanzgruppe „Sternschnuppen“.Foto: Privat

Der nächste Mittag bot im fest­lich geschmück­ten Festsaal „Wauquier“ einen Empfang der Stadt Saint-​André mit einem Buffet, Musik und Tanz. In einer Ansprache der Bürgermeisterin von Saint-​André, Elisabeth Masse, wur­den die Partnerschaftsvereine vor­ge­stellt. Unter viel Beifall bedank­ten sich die Vorsitzenden für die Einladung zu die­sem Fest. 

Es war ein groß­ar­ti­ges Treffen. Wir freuen uns schon auf das nächste Wiedersehen“, sagt Detlef Schirmacher, Vorsitzender der „Freunde von Saint-​André“. „Unser herz­li­cher Dank gilt den Gastgebern und unse­ren Freunden aus Saint-André.“

(63 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)