Kaarst: Trickdiebe vor­läu­fig fest­ge­nom­men – Falscher Telekommunikationsmitarbeiter unter­wegs

Kaarst (ots) Am Donnerstag (19.09.) konn­ten Polizeibeamte in Kaarst ein Trio mut­maß­li­cher Trickdiebe vor­läu­fig fest­neh­men.

Gegen 14:00 Uhr klin­gelte ein Unbekannter bei einer Seniorin an der Straße „Am Haindörnchen”. Er gab sich als Mitarbeiter der Telekom aus und ver­schaffte sich unter dem Vorwand, er wolle die Internetleitungen prü­fen, Zutritt zur Wohnung der Kaarsterin. Dieser kam die Erklärung, er müsse auch noch die Strahlung im Haus mes­sen und sie solle dazu in ihrem Sessel sit­zen blei­ben, selt­sam vor und sie for­derte ihn nach­drück­lich auf, ihre Wohnung zu ver­las­sen. Danach infor­mierte sie die Polizei.

Bei der Fahndung fiel den Beamten ein ver­däch­ti­ger grauer Opel mit drei Insassen auf, von denen einer der Beschreibung des Tatverdächtigen ent­sprach. Die Durchsuchung von Wagen und Personen führte unter ande­rem zur Sicherstellung von Schmuck, einer höhe­ren Summe Bargeld sowie eines gefälsch­ten Mitarbeiterausweises der Telekom.

Das Trio wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Ermittlungen erga­ben Hinweise auf ein wei­te­res eben­falls lebens­äl­te­res Opfer in der Straße „Im Driescherfeld”. Hier war ein Tatverdächtiger zwi­schen 14:00 und 14:30 Uhr erschie­nen. Die Seniorin hatte auf­grund des seriö­sen Auftretens und des Mitarbeiterausweises zunächst kei­nen Verdacht geschöpft. Erst im Nachhinein wurde das Fehlen von Schmuck und Bargeld bemerkt.

Es mel­de­ten sich zudem noch zwei wei­tere Senioren an der Straße „Am Haindörnchen”, bei denen gegen 13:30 Uhr ein ver­meint­li­cher Telekom-​Mitarbeiter geklin­gelt hatte. Beide jedoch hat­ten den mut­maß­li­chen Trickdieb noch an der Tür abge­wie­sen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Es erwar­tet die drei Tatverdächtigen ein Ermittlungserfahren wegen Bandendiebstahls.

(277 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)