Kaarst: Trickdiebe vor­läu­fig fest­ge­nom­men – Falscher Telekommunikationsmitarbeiter unterwegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) Am Donnerstag (19.09.) konn­ten Polizeibeamte in Kaarst ein Trio mut­maß­li­cher Trickdiebe vor­läu­fig festnehmen.

Gegen 14:00 Uhr klin­gelte ein Unbekannter bei einer Seniorin an der Straße „Am Haindörnchen”. Er gab sich als Mitarbeiter der Telekom aus und ver­schaffte sich unter dem Vorwand, er wolle die Internetleitungen prü­fen, Zutritt zur Wohnung der Kaarsterin. Dieser kam die Erklärung, er müsse auch noch die Strahlung im Haus mes­sen und sie solle dazu in ihrem Sessel sit­zen blei­ben, selt­sam vor und sie for­derte ihn nach­drück­lich auf, ihre Wohnung zu ver­las­sen. Danach infor­mierte sie die Polizei.

Bei der Fahndung fiel den Beamten ein ver­däch­ti­ger grauer Opel mit drei Insassen auf, von denen einer der Beschreibung des Tatverdächtigen ent­sprach. Die Durchsuchung von Wagen und Personen führte unter ande­rem zur Sicherstellung von Schmuck, einer höhe­ren Summe Bargeld sowie eines gefälsch­ten Mitarbeiterausweises der Telekom.

Das Trio wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Ermittlungen erga­ben Hinweise auf ein wei­te­res eben­falls lebens­äl­te­res Opfer in der Straße „Im Driescherfeld”. Hier war ein Tatverdächtiger zwi­schen 14:00 und 14:30 Uhr erschie­nen. Die Seniorin hatte auf­grund des seriö­sen Auftretens und des Mitarbeiterausweises zunächst kei­nen Verdacht geschöpft. Erst im Nachhinein wurde das Fehlen von Schmuck und Bargeld bemerkt.

Es mel­de­ten sich zudem noch zwei wei­tere Senioren an der Straße „Am Haindörnchen”, bei denen gegen 13:30 Uhr ein ver­meint­li­cher Telekom-​Mitarbeiter geklin­gelt hatte. Beide jedoch hat­ten den mut­maß­li­chen Trickdieb noch an der Tür abgewiesen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Es erwar­tet die drei Tatverdächtigen ein Ermittlungserfahren wegen Bandendiebstahls.

(332 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)