Kaarst: Vielfältiges Programm am 1. Klimaaktionstag

Kaarst – An unzäh­li­gen Orten der Welt wer­den am Freitag, dem 20. September Millionen Menschen auf die Straße gehen und für Klimaschutz demons­trie­ren.

Angestoßen von „Fridays for Future“ haben sich mitt­ler­weile Gruppen aller Generationen der Bewegung ange­schlos­sen. In Kaarst ruft die Initiative „Kaarster for Future“ für 12.00 Uhr zu einem Klimaaktionstag auf dem Neumarkt auf. „Kaarster for Future“ ist ein vor weni­gen Monaten gegrün­de­tes Bündnis von Bürgerinnen und Bürger, das for­dert, dass auch in Kaarst mehr getan wird, damit die Klimaziele des Klimagipfels von Paris erreicht wer­den.

Spätestens seit Mitte der 90er Jahre sind die Klimaprobleme bekannt, aber es ist bis­her zu wenig pas­siert. Die Zeit läuft uns davon. Es müs­sen end­lich Maßnahmen umge­setzt wer­den, mit denen die kli­ma­schäd­li­chen Emissionen bis 2050 auf Null redu­ziert wer­den kön­nen,“ so erklärt einer der Initiatoren, Werner Kindsmüller die Gründe für die Veranstaltung.

Die Vielzahl der Mitwirkenden am Klimaaktionstag zeige, so Kindsmüller, dass diese Überzeugung inzwi­schen von Menschen aus allen welt­an­schau­li­chen und poli­ti­schen Lagern geteilt werde. So wür­den Gruppen aus Kitas, den Kaarster Schulen, die Kirchengemeinden, wie auch zahl­rei­che Künstler, Wissenschaftler, Unternehmer und Vereine am 1. Kaarster Klimaaktionstag mit­wir­ken. „Je mehr Menschen an die­sem Tag demons­trie­ren, umso stär­ker wird der Druck auf die Politik, end­lich mutig zu han­deln,“ erwar­tet Kindsmüller. Am glei­chen Tag ent­schei­det in Berlin das Klimakabinett dar­über, wie die Bundesregierung die Klimaziele errei­chen will.

Der Klimaaktionstag in Kaarst beginnt mit einer Rede von Dr. Andreas Seidel. Er wird als Vertreter von „Scientists for Future“ die Erkenntnisse der Wissenschaft zur Klimaentwicklung vor­stel­len. Daran schlie­ßen sich vier Themenworkshops an. Die Besucher kön­nen ihre Forderungen an die Stadt Kaarst und Handlungsmöglichkeiten zum Thema „Mobilität“, „Klimaschutz in pri­va­ten Haushalten“, „Wirtschaft und Verwaltung“ sowie „Ernährung und Konsum“ for­mu­lie­ren. Vertreter der Energieagentur und von Scientists for Future ste­hen als Experten zur Verfügung.

Unterstützung erfährt der Klimaaktionstag durch zahl­rei­che Kaarster Musikerinnen und Musiker. Kultureller Höhepunkt wird der Aufritt bekann­ten Band Durch&Durch sein, die inzwi­schen auch zu Auftritten im Ausland ein­ge­la­den wird. Daneben wird die Band AR’nB Folkrock dar­bie­ten und Gruppen der Musikschule Mark Koll wer­den moderne und klas­si­sche Lieder spie­len und sin­gen. Zu den wei­te­ren Gästen gehö­ren die Sängerin Angela Froemer und ihre Partnerin Eva Lange sowie der Kirchenmusiker Dieter Böttcher und Kim Holtappels.

Um 15.00 Uhr fin­det die Abschlusskundgebung statt, bei der eine Vertreterin von „Fridays for Future“, Jugendliche der Initiative „Christen für das Klima“ und der Vorsitzende von „Kaarster gegen Fluglärm“ spre­chen wer­den. Zum Abschluss wer­den die Forderungen für einen kon­se­quen­ten Klimaschutz in Kaarst an Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus über­reicht. Diese stel­len das Ergebnis der Themenworkshops und von Erwartungen von Bürgerinnen und Bürgern dar, die bei vier „Klima-​Tischen“ in den ver­gan­ge­nen Wochen for­mu­liert wor­den sind.

(75 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)