Neuss: Ruhestörung führt zu Polizeieinsatz mit Drogenfund und vor­läu­fi­ger Festnahme

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Weckhoven (ots) In der Nacht zum Mittwoch (18.09.), gegen 01:20 Uhr, wur­den Polizeibeamte wegen einer Ruhestörung zur Otto-​Wels-​Straße geru­fen. Mehrere Heranwachsende soll­ten laut grö­lend um die Häuser ziehen.

Als die Gruppe die Polizisten als sol­che erkannte, gab einer von ihnen sofort Fersengeld, konnte aber nach kur­zer Verfolgung gestellt wer­den. Der Grund für sein auf­fäl­li­ges Verhalten war auch schnell gefun­den. Bei der anschlie­ßen­den Kontrolle stell­ten die Polizisten bei dem 18-​Jährigen meh­rere ver­kaufs­fer­tige Cliptütchen Cannabis sicher. Nach einer Wohnungsdurchsuchung, bei der auch ein Polizeirauschgiftspürhund ein­ge­setzt war, fan­den die Ermittler wei­te­res Marihuana, was auf einen Handel hindeutet.

Der poli­zei­be­kannte 18-​jährige Neusser wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Neben dem Rauschgift stell­ten die Beamten auch Verpackungsmaterial und eine Feinwaage sicher. Die wei­te­ren Ermittlungen über­nah­men Beamte des Neusser Fachkommissariat.

(351 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)