Neuss: Ruhestörungen füh­ren zu Polizeieinsatz mit Widerstand

Neuss-​Reuschenberg (ots) In der Nacht zu Sonntag (15.09.), gegen 00:34 Uhr, wur­den Polizeibeamte wegen Ruhestörungen zur Grünanlage im Bereich Nierenhofstraße /​Erlenweg geru­fen.

Eine grö­ßere Gruppe teils alko­ho­li­sier­ter Jugendlicher und Heranwachsender hatte sich dort getrof­fen und laut Musik gehört. Nach Feststellung der Personalien wur­den Platzverweise aus­ge­spro­chen. Bereits bei die­ser Gelegenheit zeig­ten sich ein­zelne Anwesende deut­lich unein­sich­tig.

Gegen 1:00 Uhr kam es zu einem wei­te­ren Einsatz wegen Ruhestörung. Nachdem die Gruppe erneut des Platzes ver­wie­sen wer­den sollte, eska­lierte die Situation. Die Stimmung der Anwesenden, im Alter von 17 bis 24 Jahren, wurde zuneh­mend aggres­si­ver. Als die Polizeibeamten einen 24-​Jährigen im Zuge der Maßnahmen in Gewahrsam neh­men woll­ten, leis­tete die­ser erheb­li­chen Widerstand. Er beschimpfte die Beamten und atta­ckierte sie auch kör­per­lich durch Tritte und Kopfstöße. Dabei erlitt eine Polizeibeamtin leichte Verletzungen, blieb aber dienst­fä­hig. Als die Polizisten ihm Handschellen anle­gen woll­ten, stell­ten sie in sei­ner Hand zudem ein Messer fest.

Ebenfalls musste ein 19-​jähriger Neusser in Gewahrsam genom­men wer­den. Die rest­li­chen Jugendlichen kamen schließ­lich dem Platzverweis nach, jedoch nicht, ohne zuvor noch einen faust­gro­ßen Stein nach den Beamten zu wer­fen. Diesbezügliche Ermittlungen wur­den ein­ge­lei­tet.

Dem 24-​Jährigen aus Neuss wurde eine Blutprobe ent­nom­men. Er erlitt im Zuge der Widerstandshandlung eben­falls Verletzungen. Der Verdächtige wird sich in einem Verfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und Ruhestörung ver­ant­wor­ten müs­sen.

(476 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)