Meerbusch: bren­nen­den Strohmiete in Ilverich – Feuerwehr 10 Stunden im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Ilverich – Nachdem bereits im Juni in Nierst der Brand einer Strohmiete einen lan­gen Einsatz der Feuerwehrkräfte aus Meerbusch nach sich zog, wur­den die Löschzüge aus Lank-​Latum sowie Langst-​Kierst am Samstagabend gegen 23:00 zu einer wei­te­ren bren­nen­den Strohmiete in Ilverich, Elsternweg gerufen. 

Bei ein­tref­fen der ers­ten Kräfte stand die aus ca. 300 Rundballen bestehende Strohmiete bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, so dass durch Hitzestrahlung oder Funkenflug keine wei­tere Brandausbreitung zu befürch­ten war, und ließ die Strohmiete kon­trol­liert abbren­nen, da ein Löschen der dicht gepress­ten Strohballen mit Wasser kaum mög­lich ist und dies außer­dem eine wei­tere Ausbreitung des Schadens durch in den Boden ein­drin­gen­des Löschwasser nach sich gezo­gen hätte.

Erst in den Morgenstunden hatte die Brandintensität so weit abge­nom­men, dass das Brandgut mit einem Traktor aus­ein­an­der­ge­zo­gen und end­gül­tig abge­löscht wer­den konnte. In der Nacht wech­sel­ten sich die Einheiten mit der Brandwache vor Ort ab. Erst gegen 09:00 am Sonntagmorgen, 10 Stunden nach der Alarmierung, waren die Lösch- und Aufräumarbeiten abge­schlos­sen. Insgesamt waren 35 Feuerwehrkameraden mit 6 Fahrzeugen im Einsatz.

Gegen 00:30 bemerk­ten die Einsatzkräfte vor Ort einen wei­te­ren Feuerschein sowie eine beträcht­li­che Rauchentwicklung auf der ande­ren Rheinseite, im Düsseldorfer Stadtteil Lohhausen. Über Funk wurde die Leitstelle Neuss über das Geschehen infor­miert, wel­che wie­derum die Feuerwehr in Düsseldorf alar­mierte. diese bestä­tigte kurz dar­auf einen wei­te­ren aus­ge­dehn­ten Strohmietenbrand. Fotos(4): Ffw Meerbusch

(76 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)