Korschenbroich: TV Korschenbroich star­tet mit Sieg in die neue Spielzeit

Korschenbroich – Am Freitagabend setzte sich der TVK im Spiel gegen den Aufsteiger HC Weiden 2018 vor mehr als 400 Zuschauern ver­dient mit 33:25 durch fei­ert somit den ers­ten Auftaktsieg einer Spielzeit seit vier Jahren.

Dirk Wolf zeigte sich erfreut, dass die Saison end­lich wie­der los ging: „Wir haben in der Vorbereitung gut gear­bei­tet. Jetzt freuen wir uns, wenn es wie­der ernst wird. Wir müs­sen nach den Vorbereitungsspielen aber auch erst wie­der den Rhythmus in der Liga fin­den.“ Beide Mannschaften star­te­ten dis­zi­pli­niert in die Begegnung, dabei waren es die Gäste, die das erste Tor der neuen Nordrheinliga-​Saison erziel­ten.

Simon Bock erzielte nach 50 Sekunden die Führung für den Aufsteiger. Der TV Korschenbroich spielte in der ers­ten Halbzeit eine starke Deckung, was Trainer Dirk Wolf nach der Vorbereitung schon fest­ge­stellt hatte: „Die Abwehr im Zusammenspiel mit unse­rem Torwart ist unsere Stärke“. Die erste Führung konnte dann, nach dem Ausgleich von David Biskamp per Siebenmeter (6. Minute, 3:3), Sascha Wistuba in der sieb­ten Spielminute zum 4:3 bei­steu­ern. Anschließend waren es auch jene bei­den Flügelspieler des TVK, die gestützt auf eine sich immer mehr stei­gernde Abwehrleistung mit einem sehr gut auf­ge­leg­ten Max Jäger im Tor, für die Hausherren in der 12. Minute den ers­ten Drei-​Tore-​Vorsprung eta­blier­ten.

Andreas Heckhausen, Trainer des HC Weiden 2018, nutzte den Treffer von Sascha Wistuba zum 8:5 für das erste Time-​Out der Partie. Die Ansprache des Trainers hatte auf die Spielweise der Gäste wenig Effekt, viel­mehr spiel­ten sich die Gastgeber wei­ter in einen Rausch und erhöh­ten die Führung durch Justin Kauwetter (13.) und Sascha Wistuba (14.) auf 10:6. Nach der Zwei-​Minuten-​Strafe gegen Timo Flossbach und dem anschlie­ßen­den Treffer durch Timo Wolf, war­te­ten die Gäste wei­tere sechs Minuten auf ein eige­nes Tor. In die­ser Zeit leg­ten für die Hausherren Nicolai Zidorn, David Biskamp und Sascha Wistuba fünf Tore vor und erhöh­ten auf 16:8.

Spätestens in der 28. Minute schien die Vorentscheidung gänz­lich gefal­len zu sein, als erneut der Rechtsaußen die Führung für die Gastgeber auf zehn Tore ver­grö­ßerte (19:9). „In der ers­ten Halbzeit haben wir eine sehr gute Leistung gezeigt. Wir haben vor allem in der Deckungsarbeit mit dem Torhüter einen guten Job gemacht, das war auf weite Strecken schon genau so, wie ich mir das vor­stelle“, zeigte sich Dirk Wolf zufrie­den mit dem Auftritt der Mannschaft. Auch der Sportliche Leiter Klaus Weyerbrock war begeis­tert: „Das war eine Gala-​Vorstellung für den Tempo-​Handball.“

Im zwei­ten Durchgang lie­ßen es die Hausherren dann etwas ruhi­ger ange­hen, muss­ten zudem durch zwei Zwei-​Minuten-​Strafen gegen Aaron Jennes (38.) und Philip Schneider (43.) vier Minuten in Unterzahl agie­ren. Die eigent­lich sehr sou­ve­räne Führung schmolz noch ein­mal deut­lich, als der Gast neun Minuten vor dem Ende durch den Treffer von Sven Leonhardt gar noch ein­mal auf fünf Tore heran kam (28:23). In die­ser wich­ti­gen Phase zeigte sich Sascha Wistuba als Führungsspieler und räumte mit drei Toren inner­halb von knapp drei Minuten jeg­li­che Zweifel aus dem Weg.

Am Ende steht mit einem 33:25-Erfolg ein deut­li­cher und ver­dien­ter Auftaktsieg auf dem Tableau, der für die zahl­rei­chen Anhänger des TVK Lust auf mehr macht. Spieler des Spiels war nicht zuletzt durch seine wich­ti­gen Treffer in der Schlussphase Sascha Wistuba, der ins­ge­samt zwölf Treffer bei­steu­erte. Dirk Wolf: „Mit der hohen Führung haben wir es im zwei­ten Durchgang zu locker genom­men. Wir waren nicht kon­se­quent genug und haben zu viel zuge­las­sen. Auch wenn ich mit der Leistung ins­ge­samt zufrie­den war, wer­den wir das in der kom­men­den Woche in den Fokus stel­len.“

Klaus Weyerbrock: „Letztlich war es ein deut­li­cher Sieg im Auftaktspiel, der so auch ver­dient war. Ich freue mich, dass wir den über 400 Zuschauern ein sol­ches Spiel bie­ten konn­ten. Das war ein gelun­ge­ner Start in die Saison und wir freuen uns auf die kom­men­den Spiele.“ TV Korschenbroich: Max Jäger, Felix Krüger, Sascha Wistuba (12), Tim Dicks, Aaron Jennes, Steffen Brinkhues (2), Nicolai Zidorn (4), Mats Wolf, Viktor Fütterer, Justin Kauwetter (1), David Biskamp (6/​2), Philip Schneider (5), Dustin Franz (3).

(14 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)