Meerbusch: Tablets als Unterstützung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr

Meerbusch – Die Feuerwehr Meerbusch nimmt in die­sen Tagen 22 Tablets als Unterstützung für die haupt­amt­li­chen und ehren­amt­li­chen Einsatzkräfte in Betrieb. Sie sol­len vor­nehm­lich im Einsatz der Informationsgewinnung die­nen und eine ver­ein­fachte Kommunikation ermög­li­chen.

Initiator der Beschaffung war der stell­ver­tre­tende Leiter der Feuerwehr Meerbusch, Tim Söhnchen. „Uns war es wich­tig unse­ren ein­satz­er­fah­re­nen Führungskräften die Möglichkeiten der Digitalisierung auf dem Gebiet der Feuerwehr zugäng­lich zu machen.“ Einfache Dinge wie die Suche nach Hydranten für die Löschwassergewinnung über eine digi­tale Karte, das Laden von Rettungskarten für die Befreiung von ein­ge­schlos­se­nen Personen aus ver­un­fall­ten Fahrzeugen aber auch die Möglichkeit, über die Tablets die Feuerwehrfahrzeuge in andere Städte zu navi­gie­ren waren dabei aus­schlag­ge­bende Faktoren für die Beschaffung.

Unsere Einsatzkräfte sind gut aus­ge­bil­det. Nun geben wir ihnen noch ein Instrument an die Hand, das es ihnen bin­nen Sekunden ermög­licht, Zugang zu indi­vi­du­ell benö­tig­tem Einsatzwissen zu bekom­men,“ resü­miert der zweite Chef der Meerbuscher Florianer zufrie­den. „Ich bin mir sicher, dass wir noch am Anfang der Möglichkeiten ste­hen, die wir in Zukunft an ein­satz­un­ter­stüt­zen­den Hilfsmitteln auf den Tablets nut­zen kön­nen“, blickt Söhnchen erwar­tungs­voll auf die wei­tere Entwicklung. Bei grö­ße­ren Einsatzszenarien ver­ein­fa­chen die Tablets z.B. die Koordination und die Führung meh­re­rer Einheiten mit­tels spe­zi­el­len Apps oder eMail.

In einem ande­ren Anwendungsbeispiel beschleu­ni­gen die Tablets durch das Übertragen von Livebildern abge­le­ge­ner Einsatzstellen zur Einsatzleitung das schnel­lere Treffen noch qua­li­fi­zier­ter Entscheidungen. „Aber auch die Einsatzstellendokumentation kann nun vor Ort bereits begon­nen wer­den und ent­las­tet unsere Einsatzkräfte“, hebt der stell­ver­tre­tende Leiter der Feuerwehr als wich­ti­gen Aspekt her­vor. Die Tablets wer­den auf allen Lösch- und Sonderfahrzeugen sowie den Einsatzleit- und Kommandowagen der Feuerwehr unter­ge­bracht. Sie sind alle iden­tisch aus­ge­stat­tet und ein ein­heit­li­cher Softwarestand garan­tiert, dass jede Führungskraft jedes Tablet sofort nut­zen kann. Ein pas­sen­des Schutz- und Tragesystem bewahrt sie vor äuße­ren Einflüssen und macht sie fle­xi­bel nutz­bar an Einsatzstellen.

(88 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)