Kaarst: DJK Holzbüttgen Floorballer star­ten in ihre zweite Bundesligasaison

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Ein Tag bis zum Saisonstart der Bundesligamannschaft der DJK Holzbüttgen Floorballabteilung. Am Samstag reist das Team nach Hamburg um direkt einen Härtetest gegen die ETV Piranhhas Hamburg zu bestreiten. 

Gegen eben jene hat man in der letz­ten Saison näm­lich zwei­mal ver­lo­ren. Spannend wird es in jedem Fall, gab es doch einen grö­ße­ren Umbruch in der dies­jäh­ri­gen Sommerpause. Neben Neuzugängen wie unter ande­rem Samu Pietilä oder Maximilian Spöhle, gibt es auch ein neues Gesicht auf der Trainerbank mit Jesse „Jay“ Backman. Der Coach, der in der letz­ten Saison den TV Lilienthal betreute, hat dem Team schon in weni­gen Monaten sei­nen eige­nen Stempel aufgedrückt. 

Bereits beim dies­jäh­ri­gen Renew Cup in Holzbüttgen konnte neben den neuen Gesichtern auch neue Spielzüge erkannt wer­den. Die Erwartungen und Ambitionen sind hoch vor der Saison. Routinier Dennis Schiffer hat jedoch keine Sorge: „Es hat sich was getan. Personell sowie stra­te­gisch. Wir wer­den unse­ren eige­nen Anspruch an unser Spiel natür­lich heben, aller­dings machen wir uns auch nicht ver­rückt. Jede gute Veränderung benö­tigt Zeit und wir wol­len nach­hal­tig ein bes­se­res Spiel spielen.“

Dem kom­men­den Gegner tritt man mit Respekt gegen­über: „Hamburg hat letzte Saison eine fabel­hafte Saison gespielt. In unse­ren eige­nen Spielen hat­ten wir dem Team wenig ent­ge­gen­set­zen und sie haben beide Spiele ver­dient gewon­nen. Doch diese Saison ist eine neue Saison, wir kön­nen direkt ein Zeichen set­zen,“ so Schiffer.

Das Spiel wird also mit Spannung erwar­tet. Mit einem Sieg kann man Selbstvertrauen für die kom­men­den Partien in eige­ner Halle gewin­nen. Beide Teams wer­den also aufs Ganze gehen.

Das Spiel in Hamburg star­tet um 18 Uhr in der Sporthalle Hoheluft.
 
Aktuelle Statistiken 1. FBL Playoffs Herren: 
https://​fvd​.sai​son​ma​na​ger​.de/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​s​e​i​t​e​=​s​p​i​e​l​p​l​a​n​&​t​a​b​l​e​=​780

(42 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)