Rommerskirchen: Stellenabbau Hydro Aluminium in Grevenbroich – Bürgermeister betrof­fen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rommerskirchen – Mit gro­ßem Bedauern hat Bürgermeister Dr. Martin Mertens die Nachricht über den geplan­ten Stellenabbau im Bereich der Folienproduktion bei Hydro Aluminium in Grevenbroich auf­ge­nom­men:

Mit gro­ßer Betroffenheit habe ich die Nachricht vom mas­si­ven Stellenabbau bei Hydro ver­nom­men. Dort arbei­ten auch viele Rommerskirchenerinnen und Rommerskirchener. Was wir jetzt erle­ben, sind die ers­ten spür­ba­ren Auswirkungen des Strukturwandels. Von beson­de­rer Bedeutung ist es nun, den Stellenabbau sozi­al­ver­träg­lich zu gestal­ten. Umso wich­ti­ger ist es jetzt, alle Kräfte zu bün­deln, um mög­lichst bald einen adäqua­ten Ersatz an qua­li­fi­zier­ten und hoch­wer­ti­gen Arbeitsplätzen zu schaf­fen“, so Dr. Martin Mertens.

Es kommt nun dar­auf an, dass mög­lichst zeit­nah not­wen­dige Gewerbe- und Industrieflächen ent­ste­hen, die die Ansiedelung von inno­va­ti­ven Unternehmen bedin­gen. Hierbei kommt es auf die finan­zi­elle und orga­ni­sa­to­ri­sche Mitwirkung des Landes NRW und des Bundes an. Nur gemein­sam sind die Herausforderungen des Strukturwandels zu stem­men“, so Bürgermeister Dr. Mertens abschlie­ßend.

Hier schreibt der Landrat zum Thema

(1.310 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)