NGG: Gassi gehen mit dem Hund vom Chef? – „Dr. Azubi“ gibt Tipps für Berufsstarter

Klartext​.NRW – Unbezahlte Überstunden, Lernen ohne Ausbilder, Gassi gehen mit dem Hund vom Chef: Bei längst nicht jedem der rund 7.500 Auszubildenden im Rhein-​Kreis Neuss geht es in der Lehre mit rech­ten Dingen zu.

Wichtige Infos dazu, was erlaubt ist und was nicht, gibt das Portal „Dr. Azubi“: Unter www​.dr​-azubi​.de bekom­men Berufsstarter Tipps, was sie bei Scherereien im Job tun kön­nen. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-​Genuss-​Gaststätten (NGG) nach dem Start des neuen Ausbildungsjahres hin­ge­wie­sen.

Nach Einschätzung der NGG Krefeld-​Neuss trauen sich viele Azubis nicht, Missstände im Betrieb anzu­spre­chen. „Genau hier setzt die Online-​Sprechstunde an. Bei ‚Dr. Azubi‘ kom­men die Fragen in die Hände von Experten für die jewei­lige Branche. Sie mel­den sich flott – in der Regel bis zum nächs­ten Tag – mit Tipps zurück“, sagt NGG-​Geschäftsführer Karim Peters.

Besonders viele Probleme gebe es etwa in Gaststätten, Fleischereien und Bäckereien. So gaben im aktu­el­len Ausbildungsreport des DGB in Nordrhein-​Westfalen 84 Prozent aller ange­hen­den Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk an, Schichtarbeit zu leis­ten. Fast die Hälfte der künf­ti­gen Hotelfachleute klagt dar­über, auch außer­halb der Ausbildung für den Chef erreich­bar sein zu müs­sen. Mehr als ein Drittel aller Azubis in Nordrhein-​Westfalen macht laut Bericht regel­mä­ßig Überstunden.

(18 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)