Meerbusch: Drei Einsätze in kür­zes­ter Zeit für die Feuerwehr

Meerbusch – (FW Meerbusch) Am Montagabend, den 09.09.2019, wurde die Feuerwehr Meerbusch bei­nahe par­al­lel zu drei Einsätzen geru­fen.

Zunächst wur­den die Einheiten aus Strümp und Osterath, sowie die haupt­amt­li­che Drehleiter und der Führungsdienst der Feuerwehr Meerbusch um 21:03 Uhr wegen eines aus­ge­lös­ten Heimrauchmelders zum Mönkesweg in Strümp alar­miert. Dort konnte schnell fest­ge­stellt wer­den, dass es sich um eine feh­ler­hafte Auslösung des Rauchmelders han­delte.

Noch wäh­rend des Einsatzes in Strümp wurde um 21:15 Uhr der Löschzug aus Büderich zu einem Brand in einer Küche auf der Anton-​Holtz-​Straße geru­fen. Hierbei han­delte es sich aller­dings glück­li­cher­weise nur um eine Kontrolle nach ange­brann­tem Essen. Die Einsatzkräfte lüf­te­ten die Wohnung und prüf­ten mit­tels Wärmebildkamera die Resthitze des Herdes.

In die­ser Zeit war der Einsatz in Strümp bei­nahe abge­schlos­sen und die ers­ten Einsatzkräfte fuh­ren bereits wie­der zu ihren Gerätehäusern. Schon wurde um 21:23 Uhr zu einem aus­ge­lös­ten Rauchmelder in einem Hotel an der Meerbuscher Straße alar­miert. Die Einsatzkräfte aus Osterath und Strümp konn­ten direkt zum Einsatzort wei­ter­fah­ren. Zusätzlich wurde der Löschzug Lank alar­miert. Auch die­ser Einsatz stellte sich als weni­ger schlimm her­aus – Wasserdampf löste die Anlage aus.

Gegen 22:00 Uhr waren alle Einsätze für die Feuerwehr Meerbusch been­det und konn­ten ihre Gerätehäuser anfah­ren.

(61 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*