Rhein-​Kreis Neuss: Im VRR über­nimmt Transdev den Verkauf von Tickets

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Ab dem 15. Dezember 2019 über­nimmt die Transdev Vertrieb GmbH (Transdev) den Verkauf von Nahverkehrstickets an den Bahnhöfen und SPNV-​Haltepunkten im Verkehrsverbund Rhein-​Ruhr (VRR).

Fahrgäste kön­nen ihre Fahrscheine für Bus und Bahn dann ent­we­der an den neuen Automaten oder direkt bei einem Servicemitarbeiter in den Vertriebsstellen des Unternehmens erwer­ben. Automaten und Vertriebsstellen wer­den nach Vorgaben des VRR über­wie­gend in grün und weiß gestal­tet und damit als Verkaufsstätten für Verbundtickets kennt­lich gemacht.

Die ers­ten Vorbereitungen für die Umstellungen lau­fen aktu­ell bereits an. Der neue Dienstleister hatte sich im Rahmen einer euro­pa­wei­ten Ausschreibung durch­ge­setzt. Der Vertriebsvertrag läuft bis 31. Januar 2030 und schließt sich naht­los an den aktu­el­len Vertrag mit der Deutschen Bahn an. Insgesamt 445 Ticketautomaten und Entwerter wer­den suk­zes­sive im VRR-​Verbundraum auf­ge­baut, so dass Fahrgäste künf­tig an den SPNV-​Haltepunkten ein ÖPNV-​Ticket kau­fen kön­nen. Die neuen Fahrkartenautomaten sind im Vergleich zu den aktu­el­len Geräten deut­lich kun­den­freund­li­cher und bie­ten zahl­rei­che nütz­li­che Funktionalitäten. Zudem wird Transdev die Betreuung von Abonnenten übernehmen.

Servicemitarbeiter an mehr als 50 Standorten: An mehr als 50 Standorten im Verbundraum sichern Servicemitarbeiter den direk­ten Kontakt zum Kunden. Die Vertriebsstellen befin­den sich ent­we­der im Bahnhof oder in direk­ter Bahnhofsnähe und bie­ten Fahrgästen die Möglichkeit, Tickets zu kau­fen und sämt­li­che Anliegen rund um den Öffentlichen Personennahverkehr direkt mit einem Kundenbetreuer zu klären.

An den Stationen Grevenbroich und Neuss Hbf wird es soge­nannte Shop-​in-​Shop-​Lösungen geben. Hier wer­den die VRR-​Ticketschalter in andere Ladenlokale inte­griert. Fahrgäste kön­nen hier sämt­li­che Tickets aus dem Barsortiment wie bei­spiels­weise Einzel‑, 4er- oder TagesTickets kau­fen und ihre Aboanträge abgeben.

Service für Bahnreisende: Transdev ver­treibt auch Fernverkehrstickets:

Um Bahnreisenden auch zukünf­tig einen umfas­sen­den Service bie­ten zu kön­nen, wird Transdev ab Dezember 2019 zusätz­lich zu den Nahverkehrstickets auch Fahrkarten für den Fernverkehr der Deutschen Bahn ver­trei­ben. Fahrgäste kön­nen an allen Ticketautomaten und in den Vertriebsstellen Neuss Hbf und Grevenbroich Bahnhof Fernverkehrstickets kaufen.

(285 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)