Köln/​Neuss: Nach Verfolgung – 15-​Jähriger bei „Spritztour” auf der A 57 gestoppt

Köln (ots) In der Nacht auf Montag (2. September) hat die Polizei Köln die nächt­li­che Spritztour eines 15-​Jährigen mit dem Seat Ibiza sei­nes Großvaters im Autobahndreieck Neuss-​Süd been­det. Sein Auto kann der 69-​Jährige nun bei einem Abschleppunternehmen abho­len.

Gegen 0.30 Uhr fiel der Seat einer Streifenwagenbesatzung auf, als er an der Kreuzung Äußeren Kanalstraße/​Ossendorferstraße über „rot” fuhr. Der Fahrer des Autos miss­ach­tete jeg­li­che Anhaltezeichen der Polizisten und pas­sierte drei wei­tere Ampeln bei „rot”, bevor er an der Anschlussstelle Bickendorf auf die A 57 abbog.

Mit Geschwindigkeiten von etwa 130 km/​h ging die Fahrt in Richtung Neuss wei­ter. Eine Streifenbesatzung folgte dem Wagen, des­sen Fahrer andere Autos rechts und links über­holte, mit Abstand und for­derte Unterstützung an. Vor dem Autobahndreieck Neuss-​Süd setz­ten sich zwei Streifenwagen vor den Seat und brems­ten ihn lang­sam her­un­ter.

Zur Überraschung der Polizisten saß ein offen­sicht­lich Minderjähriger am Steuer, der sich zudem wei­gerte, die ver­rie­gelte Tür zu öff­nen. Zu guter Letzt zog der junge Mann auch noch ein Einhandmesser. Die Polizisten schlu­gen dar­auf­hin das vor­dere Beifahrerfenster ein, for­der­ten den 15-​Jährigen auf, das Messer fal­len zu las­sen, aus­zu­stei­gen und sich auf den Boden zu legen. Dem kam der Junge auch nach.

Der Großvater, von dem sich der 15-​Jährige das Auto zu nacht­schla­fen­der Zeit „gelie­hen” hatte, kam sei­nen Enkel wenig spä­ter auf der Wache abho­len. Je nach Laune des Großvaters kommt auf den Jungen noch mehr Ärger zu, als er rein recht­lich für das Fahren ohne Fahrerlaubnis und diverse Verkehrs-​Ordnungswidrigkeiten zu erwar­ten hat.

Die A 57 war zwi­schen­zeit­lich voll gesperrt. Insgesamt waren 10 Streifenwagen an die­sem Einsatz betei­ligt. 

(118 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)