Grevenbroich: Unbekannter schei­tert mit „Enkeltrick”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Südstadt (ots) In Grevenbroich woll­ten Unbekannte durch den so genann­ten Enkeltrick an das Geld einer Seniorin kom­men – und scheiterten.

Am Montag (02.09.), gegen 13.30 Uhr, erhielt eine 90-​jährige Grevenbroicherin einen Anruf von einem bis­lang unbe­kann­ten Tatverdächtigen, der sich als ihr Enkel aus­gab. Er habe einen Unfall gehabt und benö­tige nun Geld. Der Betrüger for­derte 2000 Euro und wollte diese Summe abho­len kommen.

Die lebens­äl­tere Dame hatte jedoch berech­tigte Zweifel und legte auf. Sie hielt Rücksprache mit nahen Verwandten und infor­mierte die Polizei; es blieb bei einem erfolg­lo­sen Versuch der Trickbetrüger.

Da diese Betrugsversuche immer wie­der vor­kom­men, warnt die Polizei: Die Betrüger gehen zumeist sehr pro­fes­sio­nell vor, ihrem Ideenreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Sie nut­zen dabei oft die Hilfsbereitschaft älte­rer Menschen aus. Seien Sie miss­trau­isch und infor­mie­ren Sie die Polizei unter der Nummer 110, wenn Ihnen eine aktu­elle Beobachtung ver­däch­tig erscheint. Angehörige von älte­ren Menschen soll­ten mit den Seniorinnen und Senioren über die Masche der Betrüger sprechen.

(49 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)