Grevenbroich: Stadt begrüßt ihre neuen Nachwuchskräfte

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Mit dem neuen Ausbildungsjahr begin­nen 19 Nachwuchskräfte ihre Ausbildung bei der Stadt Grevenbroich. Bürgermeister Klaus Krützen begrüßte die neuen „Azubis“ nun offi­zi­ell im Grevenbroicher Rathaus. 

Die Zahl ist deut­lich höher als in den ver­gan­ge­nen Jahren, was für die Attraktivität des öffent­li­chen Dienstes als Arbeitgeber und auch für die Stadt Grevenbroich als Ausbildungsbetrieb spricht.

Auch der Vorsitzende des Personalrates Thomas Lemke, die Vertreter der Jugend- und Auszubildendenvertretung Frau Kathrin Zillikens und Herr Teoman Tinmaz, die Ausbildungsleiterin Frau Marie-​Therese Buchkremer und ihre Stellvertreterin Frau Birgit Buchsein sowie Herr Paul Faßbender von der Feuerwehr wünsch­ten ihnen einen erfolg­rei­chen Start in das Berufsleben.

Insgesamt han­delt es sich um zwei Stadtinspektoranwärter/​innen, zwei Verwaltungsfachangestellte, zwei wei­tere Verwaltungsfachangestellte mit der Differenzierung Ordnungs- und Servicedienst, fünf Erzieher/​innen im Rahmen der pra­xis­in­te­grier­ten Ausbildung (PIA), vier Brandmeisteranwärter in der Stufen- und vier Brandmeisteranwärter in der tra­di­tio­nel­len Ausbildung.

Nach der Begrüßung erhiel­ten die Auszubildenden wei­tere Informationen für die bevor­ste­hende Ausbildung und konn­ten ihre zukünf­tige Dienststelle bei einem Rathausrundgang kennenlernen.

Bürgermeister Klaus Krützen mit den neuen Nachwuchskräften und Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung. Foto: Stadt
(216 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)