Neuss: Geldautomat in Norf gesprengt – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss-​Norf – Am heu­ti­gen Donnerstag, den 29.08.2019, gegen vier Uhr schreck­ten Anwohner der Südstraße, in Norf, durch einen lau­ten Knall auf.

Unbekannte hat­ten einen in einer Apotheke ange­schlos­se­nen Geldautomaten gesprengt. Bedingt durch die Druckwelle zer­bars­ten einige Schaufensterscheiben. Eine Gasflasche lie­ßen die Täter zurück. Ob Beute gemacht wurde, ist zum gegen­wär­ti­gen Zeitpunkt unbe­kannt.

Die Feuerwehr rückte in den frü­hen Morgenstunden zur Einsatzstelle aus, wel­che von der Polizei inzwi­schen abge­sperrt wurde.

+Plus-​Artikel, wei­ter geht es nach der Anmeldung. Danke

Polizeimeldung

Neuss (ots) Am frü­hen Donnerstagmorgen (29.08.), gegen 4:00 Uhr, brach­ten bis­lang unbe­kannte Täter einen Geldautomaten an der Südstraße (Ortsteil Norf), im Vorraum einer Filiale eines Geldinstitutes, zur Detonation.

Unmittelbar danach erhielt die Polizei durch meh­rere Anrufer Kenntnis vom Vorfall. Nach der Sprengung des Automaten, ver­mut­lich durch Einleiten von Gas, konn­ten die Täter uner­kannt flüch­ten. Sie erbeu­te­ten eine Bargeldsumme in bis­lang unbe­kann­ter Höhe. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Polizei blie­ben bis­lang ohne Erfolg.

  • Nach Angaben von Zeugen ent­fern­ten sich direkt nach der Tat zwei ver­däch­tige Männer mit einem schwar­zen Motorroller über den Wisselter Weg in Richtung Nievenheimer Straße.
  • Das Duo war etwa 180 Zentimeter groß, von schlan­ker Statur und dun­kel geklei­det.

Weitere Hinweise auf die Tatverdächtigen oder das benutzte Fluchtfahrzeug lie­gen momen­tan noch nicht vor. Durch die Explosion wurde glück­li­cher­weise nie­mand …

(1.085 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)