Kaarst: Altenpark im neuen Glanz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Büttgen – Die Umgestaltung der Grünanlage an der Gartenstraße ist abge­schlos­sen. Rund 85.000 Euro hat die Stadt investiert. 

Durch den klei­nen Park führt jetzt ein neuer Weg, meh­rere Bänke laden im Schatten der alten Bäume und neu gestal­te­ten Grünflächen zum Verweilen ein. Zusätzlich wur­den spe­zi­elle genera­ti­ons­über­grei­fende Sportgeräte instal­liert, die sich auch im Kaarster Stadtpark bereits gro­ßer Beliebtheit erfreuen.

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus über­zeugte sich heute gemein­sam mit dem zustän­di­gen Bereichsleiter Uwe Schielke vom Ergebnis und ist zufrie­den: „Die Büttgener ken­nen die­ses Kleinod noch als Altenpark. Zwischenzeitlich war die Grünfläche in kei­nem guten Zustand. Ich freue mich, dass durch die Umgestaltung auch der wun­der­schöne alte Baumbestand wie­der zu ange­mes­se­ner Geltung kommt. Damit ist ein wei­te­rer Teil der Rahmenplanung Büttgen umge­setzt. Daran wol­len wir wei­ter arbei­ten, um die Büttgener Ortsmitte aufzuwerten.“

Uwe Schielke, der seit dem 1. Juli den Bereich Tiefbau, Baubetriebshof und Bauverwaltung ver­ant­wor­tet, fin­det das Ergebnis über­zeu­gend: „Ich denke, uns ist es gelun­gen, die Struktur der Grünfläche zu erhal­ten. Mammutbaum, Eiben, Kastanien und Linden bil­den an die­ser Stelle eine tolle Kulisse. Diese haben wir durch gezielte Rodungen und den Weg wie­der erschlossen.“

(71 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)