Neuss: Hinweise des Ordnungsamtes zu Schützenfest 2019

Neuss – Das Ordnungsamt weist zum dies­jäh­ri­gen Schützenfest noch­mals aus­drück­lich auf den Jugendschutz hin.

So ist die Abgabe von Branntwein und brannt­wein­hal­ti­gen Getränken (zu die­sen gehö­ren ins­be­son­dere auch Mixgetränke und Alkopops) an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, sowie von Wein, Bier und ähn­li­chem an Kinder unter 16 Jahren, ebenso wie der Verzehr durch diese, ver­bo­ten. Auch der Verkauf von Zigaretten und Tabakwaren an Kinder und Jugendliche ist unter­sagt, Rauchen in der Öffentlichkeit ist erst ab 18 Jahren erlaubt.

Abends dür­fen Kinder und Jugendliche nicht alleine auf den Kirmesplatz. Unter 16 Jahren ist der Aufenthalt in Gaststätten nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten gestat­tet. Über 16 Jahren ist der Besuch von Tanzveranstaltungen bis 24 Uhr erlaubt. Dort ist der Aushang der Jugendschutz-​Bestimmungen Pflicht.

Tanzveranstaltungen gewerb­li­cher Art sind steu­er­pflich­tig und durch die Gastwirte vor ihrer Durchführung beim Amt für Finanzen der Stadt Neuss anzu­mel­den. Gewerbsmäßiger Ausschank ist geneh­mi­gungs­pflich­tig und muss unbe­dingt früh­zei­tig beim Ordnungsamt bean­tragt wer­den.

Schaufensterbeleuchtungen und Lichtreklamen wäh­rend des Fackelzuges beein­träch­ti­gen des­sen Wirkung. Es wird des­halb gebe­ten, diese am Samstagabend aus­zu­schal­ten. Unerwünscht sind die Errichtung von pri­va­ten Tribünen am Zugweg, das Mitbringen von Fahrrädern auf den Kirmesplatz sowie der Aufenthalt inner­halb der Absperrung auf dem Marktplatz wäh­rend der Königsparade. Fotografieren inner­halb der Absperrung ist nur mit beson­de­rem Presseausweis gestat­tet.

(52 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)