Dormagen: Seniorenbeirat tauschte sich mit Kaarster Kollegen aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen, Kaarst – Zu einem Informations- und Gedankenaustausch haben sich am ver­gan­ge­nen Freitag, 16. August, Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Dormagen und Kaarst in Kaarst getroffen.

Vieles betrifft die Senioren von bei­den Städten gemein­sam“, sagt Hans-​Peter Preuss, Vorsitzender des Dormagener Seniorenbeirats. „Deshalb muss sich nicht jeder in sei­ner Kommune alleine enga­gie­ren. Wir kön­nen uns auch gegen­sei­tig sehr unterstützen.“

Auf vie­len Gebieten wur­den Gemeinsamkeiten gefun­den und eine Zusammenarbeit ver­ein­bart. Diese betref­fen unter ande­rem das Training mit Rollatoren und E‑Bikes, die Arbeit der Stadtteilkümmerer, die Notfallplaketten und Pflegestützpunkte. Zudem wurde ange­regt, ein Netzwerktreffen auf Kreisebene statt­fin­den zu las­sen. „So wür­den die Belange älte­rer Leute grö­ße­res Gewicht erhal­ten“, sagt Preuss.

Das nächste Treffen des Seniorenbeirats der Städte Dormagen und Kaarst fin­det im November in Dormagen statt.

(16 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)