Dormagen: Jugendliche ver­schö­nern Bauwagen der „Rübe“ mit Graffiti

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Unter dem Motto „Bunt? – bun­ter? – Buntpause!“ wur­den in einem zwei­tä­gi­gen Workshop die bei­den Bauwagen auf dem Gelände der Jugendeinrichtung „Die Rübe“ von jugend­li­chen Teilnehmerinnen und Teilnehmern besprüht.

Graffiti ist bei den Jugendlichen eine sehr beliebte Methode, sich künst­le­risch und krea­tiv aus­zu­drü­cken. „Das Projekt bie­tet jun­gen Menschen eine legale und von einem Künstler beglei­tete Möglichkeit, sich aus­zu­pro­bie­ren und aus­zu­drü­cken. Wir haben das rege Interesse der Jugendlichen für die­ses Thema auf­ge­grif­fen und kön­nen ihnen einen regel­mä­ßi­gen Termin und geschütz­ten Rahmen dafür bie­ten“, sagt Koordinatorin Cosima Nauroth.

Projektleiterin der „Rübe“, Laura Rehmet, ergänzt: „Die Jugendlichen zei­gen sich sehr moti­viert und sind mit viel Freude dabei. Die bei­den Bauwagen auf unse­rem Gelände sehen super aus und durch die bun­ten Farben wirkt alles noch ein­la­den­der und freundlicher.“

Die „Buntpause“ star­tet wie­der nach den Sommerferien und fin­det noch bis März 2020 immer mitt­wochs von 16 bis 20 Uhr auf dem Gelände der „Rübe“ statt. Es wer­den ver­schie­dene Gegenstände mit Graffiti ver­schö­nert, die die Jugendlichen anschlie­ßend mit nach Hause neh­men dür­fen. Interessierte mel­den sich per E‑Mail an bei laura.rehmet@diakonischeswerk.de oder tele­fo­nisch unter 0163 /​59 18 782 (ab 26. August).

Derzeit ist die Jugendeinrichtung noch wegen der Sommerferien geschlos­sen. Die „Rübe“ öff­net wie­der am Montag, 26. August.

Das soge­nannte Mikroprojekt „Buntpause“ wird von der Jugendberufshilfe der Stadt Dormagen koor­di­niert und von den Kollegen der „Rübe“ umge­setzt. Es ist Teil des vom Europäischen Sozialfonds geför­der­ten Projektes „Jugend stär­ken im Quartier“.

(30 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)