Rommerskirchen: Eröffnungstermin B59n Ortsumfahrung Sinsteden steht fest

Rommerskirchen – Es war ein Jahrhundertprojekt – der Bau der B59n. Jahrzehntelange quäl­ten sich täg­lich tau­sende Fahrzeuge – dar­un­ter viele LKW – über die Venloer Straße mit­ten durch den Ort.

Dann kam im Jahr 2000 – für viele über­ra­schend – eine posi­tive Nachricht: Unter dem dama­li­gen Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig rückte die Ortsumgehung, die bereits seit Mitte der 60er Jahre des letz­ten Jahrhunderts pro­jek­tiert war, in den vor­dring­li­chen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans.

Dann dau­erte es bis zur Fertigstellung noch wei­tere 9 Jahre – im Mai 2009 roll­ten die ers­ten Fahrzeuge um Rommerskirchen herum. Einen Wermutstropfen muss­ten die Politiker und die Bevölkerung aber hin­neh­men. Die ursprüng­lich gedachte „große” Lösung, bei der neben Rommerskirchen auch Sinsteden in einem Zug eine Umgehungsstraße erhal­ten soll­ten, wurde nicht rea­li­siert.

Die Ortsumfahrung Sinsteden sollte erst in einem zwei­ten Schritt gebaut wer­den. Auch hier gab es dann erheb­li­che Zeitverzögerungen, teil­weise drohte die Maßnahme aus dem vor­dring­li­chen Bedarf her­aus genom­men und damit auf den Nimmerleinstag ver­tagt zu wer­den. Der Durchbruch kam dann im März 2012, als der dama­lige Bürgermeister Albert Glöckner mit dem dama­li­gen Fraktionsvorsitzenden der SPD im Rat der Gemeinde und heu­ti­gen Bürgermeister Dr. Martin Mertens im Landesverkehrsministerium von Minister Harry Voigtsberger die Zusage zur wei­te­ren Planung der Straße erhielt.

Wieder gin­gen Jahre ins Land, bevor dann im Mai 2017 der lange ersehnte Spatenstich für die Umgehung Sinsteden erfolgte.

Mertens: „Für diese Straße habe ich lange gekämpft – ins­be­son­dere für die ver­kehrs­ge­plagte Sinstedener Bevölkerung. Die Bewohner der Straße haben eine rie­sige Belastung aus­hal­ten müs­sen. Jetzt freue ich mich mit Ihnen, dass die­ser Zustand in abseh­ba­rer Zeit ein Ende hat.

Das Verkehrsministerium NRW hat der Gemeinde Rommerskirchen mit­ge­teilt, dass die Ortsumgehung B59 Sinsteden am 01. Oktober 2019, um 16:00 Uhr, offi­zi­ell eröff­net wird. Hierzu laden wir die Bürgerinnen und Bürger gerne ein.“

Die Planungen für den Rückbau der Grevenbroicher Straße lau­fen bereits auf Hochtouren. Anregungen zur Neugestaltung der Straße nimmt die Verwaltung auch gerne wäh­rend des zwei­ten Ortsteilgesprächs in Sinsteden am 01. Oktober 2019, um 18:00 Uhr, in der Begegnungsstätte Alte Schule Sinsteden, ent­ge­gen. Im Frühjahr 2020 wird die Gemeindeverwaltung des Weiteren eine Planungswerkstatt initi­ie­ren, zu der alle Bürgerinnen und Bürger recht herz­lich ein­ge­la­den sein wer­den.

Auch das Thema B477n konnte die Gemeindeverwaltung wei­ter vor­an­brin­gen: Dank des Drucks der Bevölkerung, die Unterschriften für den Bau der B477n gesam­melt hat, hat die Gemeinde inzwi­schen die Zusage von Verkehrsminister Henrik Wüst erhal­ten, dass an die­ser wei­ter­ge­ar­bei­tet wird. „Auch hier kön­nen sich die Bürgerinnen und Bürger sicher sein, dass wir uns wei­ter­hin mit Nachdruck für den zeit­na­hen Bau der B477n ein­set­zen“, so Bürgermeister Dr. Mertens abschlie­ßend.

(214 Ansichten gesamt, 5 Leser heute)