Dormagen: Margret Steiner bekommt das Bundesverdienstkreuz am Bande

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Rhein-​Kreis Neuss – Gerührt nahm Margret Steiner aus Dormagen die Ehrung ent­ge­gen: Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke über­reichte der 80-​Jährigen das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Im Kreishaus Neuss wür­digte er das Lebenswerk der Strabergerin im Beisein ihrer Familie, zu der neben ihrem Ehemann Josef Steiner auch drei Kinder sowie Enkel und Urenkel gehö­ren. Auch Dormagens stell­ver­tre­ten­der Bürgermeister Hans Sturm nahm an der Feierstunde teil.

Die heute 80-​Jährige hat sich seit Jahrzehnten ins­be­son­dere mit ihrem sozia­len Engagement einen Namen gemacht. 1939 gebo­ren, ist sie ein Straberger Urgestein. Sie grün­dete 1974 die Katholische Junge Gemeinde St. Agatha (KJG) in Straberg und rief damit eine Reihe von Freizeitangeboten ins Leben. Zwei Jahre spä­ter war sie Mitgründerin des Fördervereins Jugend- und Sozialarbeit Straberg, den sie seit 1999 lei­tet. Außerdem saß Margret Steiner 20 Jahre lang für die CDU im Rat der Stadt Dormagen und ist seit 2015 Mitglied im Seniorenbeirat der Stadt.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke lobte den vor­bild­li­chen Einsatz der Strabergerin mit die­sen Worten: „Sie zeich­net sich nicht nur durch uner­müd­li­chen Einsatz aus, son­dern auch durch eine beson­ders aus­ge­prägte und all­seits geschätzte Bürgernähe.“ Ein beson­de­res Anliegen war ihr immer die Arbeit mit Jugendlichen. In der KJG ent­stan­den unter ihrer Leitung die Jugenddisco und eine Reihe von Freizeitangeboten von der Fahrrad- und Mopedwerkstatt bis hin zu Koch‑, Back- und Nähkursen.

Mit dem Förderverein Jugend- und Sozialarbeit Straberg schuf Margret Steiner wei­tere Treffpunkte wie das StraBistro. Außerdem rief sie zusam­men mit wei­te­ren Vereinsmitgliedern die Stadtranderholung ins Leben, schuf eine Skateboard-​Bahn und brachte den „Eisexpress“ ins Rollen, der heute noch Dormagener Kinder und Jugendliche im Winter ein­mal pro Woche zum Eislaufen nach Neuss bringt. Eine Schuldnerberatung und Hilfe für Jugendliche zum Beispiel bei der Wohnungssuche und bei Behördengängen sind wei­tere Angebote des Fördervereins. Unter der Leitung von Margret Steiner ent­stan­den der Jugendtreff im Alfred Delp-​Haus, ein Mehr-​Generationen-​Spielplatz am Mühlenbusch und ein Outdoor-​Jugendtreff.

Darüber hin­aus enga­gierte sich die Strabergerin als Jugendschöffin. Die Stadt Dormagen belohnte ihren viel­fäl­ti­gen ehren­amt­li­chen Einsatz – unter ande­rem im Stadtrat und im Seniorenbeirat – mit der Goldenen Ehrennadel.

In sei­ner Laudatio betonte Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke: „Margret Steiner ist eine Power-​Frau mit viel Tatendrang und Empathie, mit viel Herzblut und Sachverstand. Das Bundesverdienstkreuz am Bande ist die ver­diente Anerkennung dafür.“ Dabei hob Petrauschke her­vor, dass ihre Familie sie immer in ihrem Engagement mit­ge­tra­gen habe. „Es braucht einen lan­gen Atem, um das Lebenswerk von Margret Steiner zu wür­di­gen“, dankte Petrauschke für den uner­müd­li­chen Einsatz. Das Bundesverdienstkreuz sei „ein Symbol für die Achtung und Anerkennung, die der Geehrten in Dormagen und über die Stadtgrenzen hin­aus ent­ge­gen gebracht“ werde.

Bundesverdienstkreuz am Bande ver­lie­hen: Margaret Steiner (Mitte) mit Hans Sturm (links) und Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke im Kreishaus Neuss. Foto: A. Tinter/​Rhein-​Kreis Neuss
(58 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)