Neuss/​Dormagen: Ruhestörung führt zu Festnahmen – Wer kann Angaben zum sicher­ge­stell­ten Fahrrad machen?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Dormagen (ots) In der Nacht von Freitag auf Samstag (9./10.8.), gegen 1:20 Uhr, war der Polizei eine Ruhestörung aus dem Bereich der Augustinusstraße in Neuss gemel­det worden. 

Nach Angaben des Anrufers sollte sich eine Personengruppe an der Haltestelle befin­den und her­um­grö­len. Als die Polizeibeamten ein­tra­fen, ent­fern­ten sich meh­rere Männer von der Einsatzörtlichkeit. Zwei Fahrräder wur­den auf die angren­zen­den Schienen gewor­fen, so dass eine Behinderung und Gefährdung des Bahnverkehrs nicht aus­ge­schlos­sen wer­den konnte. Die Polizei ent­fernte die Räder und stellte sie sicher.

Im Rahmen der Fahndung konn­ten zwei Verdächtige vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Polizeibeamte stell­ten den 17-​Jährigen an der Mühlengasse, wäh­rend ein 20-​jähriger Verdächtiger im Rosengarten fest­ge­nom­men wer­den konnte. Bei dem 20-​Jährigen stell­ten die Ordnungshüter ein klei­nes Tütchen mit Betäubungsmitteln sicher. Hierbei han­delt es sich nach ers­ten Bewertungen um Kokain.

Es besteht der Verdacht, dass die bei­den jun­gen Männer unter Alkohol-​und Drogeneinfluss stan­den. Ein Arzt ent­nahm bei­den daher eine Blutprobe. In ihren Vernehmungen bestrei­tet das ver­däch­tige Duo jeg­li­che Vorwürfe.

Bisher geführte Ermittlungen brach­ten zutage, dass ein sicher­ge­stell­tes Fahrrad (Marke Giant) offen­sicht­lich am 17.07.2019 in Dormagen-​Nievenheim aus dem Fahrradständer an der S‑Bahnhaltestelle ent­wen­det wor­den war. Ob das zweite sicher­ge­stellte Fahrrad eben­falls aus einer Straftat stammt, ist noch unklar.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zum Verdacht des Fahrraddiebstahls, Besitzes von Betäubungsmitteln sowie gefähr­li­chen Eingriffs in den Schienenverkehr dau­ern an.

Hinweise zum recht­mä­ßi­gen Eigentümer des Herrenmountainbikes Landers (siehe Bilder), Typ: Competition, Farbe: sil­ber, mit pas­sen­der Trinkflasche, nimmt das Kriminalkommissariat 21 unter der Rufnummer 02131 3000 entgegen.

(255 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)