Korschenbroich: Klimaschutzpreis der Stadt: Bewerbungsfrist ver­län­gert

Korschenbroich – Bis zum 3. September 2019 kön­nen sich Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Unternehmen, Initiativen sowie Schulen und Kindergärten um den Klimaschutzpreis der Stadt Korschenbroich bewer­ben.

Es lie­gen bereits einige Vorschläge vor. Einzelne Einrichtungen haben jedoch um Aufschub gebe­ten, weil sie auf­grund der Ferienzeit län­ger brau­chen, um ihre Projekte anspre­chend zu doku­men­tie­ren und zu prä­sen­tie­ren. Dieser Bitte ist die Stadt nach­ge­kom­men und hat die Einsendefrist zum ursprüng­lich 13. August um drei Wochen ver­län­gert.

Ob man ein Insektenhotel baut, erneu­er­bare Energieformen nutzt oder Aktionen zum Klimaschutz plant – die Fachjury freut sich auf viele krea­tive Ideen. Bedingung: Die Projekte dür­fen nicht allein pri­vat­wirt­schaft­li­chen Zwecken die­nen, son­dern müs­sen posi­tive Effekte für das Gemeinwohl haben. Besonders sind Kinder und Jugendliche in Kindergärten, Schulen, Offenen Ganztagseinrichtungen, Freizeitclubs, Sportvereinen, Jugendfeuerwehren etc. ange­spro­chen. Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind für sie zen­trale Themen.

Schriftliche Bewerbungen zum Klimaschutzpreis 2019 sind nun also bis zum 3. September mög­lich. Die vor­ge­stell­ten Ideen müs­sen noch nicht umge­setzt sein – sie dür­fen sich im Planungsprozess oder in der Durchführung befin­den. Es win­ken ins­ge­samt 2.500 Euro, die auf meh­rere Positionen auf­ge­teilt wer­den kön­nen. Das Geld wird von der RWE-​Tochtergesellschaft Innogy zur Verfügung gestellt. Die Preisübergabe erfolgt im Rahmen des Herbstfestes am 22. September 2019.

Zu den Preisträgern des zuletzt 2014 ver­ge­be­nen Klimaschutzpreises gehörte bei­spiels­weise die Kita Pestalozzistraße. Sie star­tete Projekttage unter dem Motto: „Mit allen fünf Sinnen Energie erfah­ren“. Unter ande­rem durf­ten die Kinder beim Aufbau einer Windkraftanlage dabei sein. Auch die Bürgerinitiative „Einfach bes­ser leben“ erhielt einen Preis. Sie stellte sich unter ande­rem mit einem nach­bar­schaft­lich genutz­ten Gemeinschaftsgarten, einem all­ge­mein ver­füg­ba­ren Lastenfahrrad und einer Givebox in ihrer Bewerbungsmappe vor. Ein von kon­ven­tio­nel­ler Energienutzung auf Nachhaltigkeit umge­stell­ter Gartenbaubetrieb wurde 2014 eben­falls aus­ge­zeich­net.

Adresse für alle Bewerbungen 2019:
Stadt Korschenbroich
Abteilung Umwelt und Energie
Don-​Bosco-​Straße 6
41352 Korschenbroich
oder per E‑Mail umwelt@korschenbroich.de.
Fragen beant­wor­tet Herr Walter Hintzen unter Telefon 02161/613–231.

(16 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)