Grevenbroich: Feuerwehr übt auf Golfplatz „Erftaue”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Frimmersdorf – (FW Grevenbroich) Die idyl­li­sche Ruhe auf dem Golfplatz „Erftaue” zwi­schen Frimmersdorf und Bedburg wurde am ver­gan­ge­nen Mittwochabend durch die Feuerwehr gestört. Allerdings zur Freude aller Beteiligten. 

Manfred Greifenberger, Vizepräsident des Golfclubs-„Erftaue”, hatte den Besuch der Feuerwehr zusam­men mit Kevin Hemmersbach von der Löscheinheit Frimmersdorf/​Neurath geplant. Ziel der Übung: „Die Örtlichkeit ken­nen­ler­nen und die ein­ge­baute Löschwasserentnahmestelle in Betrieb neh­men”, sagt Hemmersbach.

Im Schritttempo tas­tet sich das große Löschfahrzeug rück­wärts die letz­ten Zentimeter an den Steg des gro­ßen Teichs auf dem Golfplatzgelände heran. „Hier liegt für uns die beste Möglichkeit schnell viel Löschwasser zu bekom­men”, erklärt Kevin Hemmersbach, stell­ver­tre­ten­der Einheitsführer aus Frimmersdorf/​Neurath. Bereits im Jahr 2015 holte die Feuerwehr an die­ser Stelle das Löschwasser aus dem Teich. Damals brannte über Nacht die kom­plette Maschinenhalle des Golfplatzes nie­der. Die Feuerwehr Grevenbroich war bis zum nächs­ten Morgen im Einsatz. „Nach die­ser Nacht haben wir uns noch­mal inten­siv mit dem Thema Brandschutz beschäf­tigt und eine fest ein­ge­baute Saugstelle instal­liert”, sagt Manfred Greifenberger. Das Problem: Auf dem 87 Hektar gro­ßen rekul­ti­vier­tem Gelände gibt es kein Hydrantennetz. Dank des gro­ßen Teichs ist aber den­noch genug Löschwasser verfügbar.

Wir sind jeder­zeit offen für sol­che Übungen und sind froh, wenn die Feuerwehr im Ernstfall die Örtlichkeit kennt”, sagt Greifenberger, der dabei wohl für alle 740 Mitglieder des Golfclubs spricht. Auch Kevin Hemmersbach zeigt sich zufrie­den. „Wir freuen uns immer über die Möglichkeit, an sol­chen Sonderobjekten üben zu kön­nen”. Angebote bekom­men die Florianer aus Frimmersdorf/​Neurath reich­lich. „In den ver­gan­ge­nen Wochen haben wir bereits bei einer gro­ßen Palettenfirma und zusam­men mit der Einheit Gustorf/​Gindorf in einem Gewächshauspark in Neurath üben dür­fen”, sagt Hemmersbach und fügt hinzu: „Im Einsatzfall hat uns beson­ders die Ortskenntnis auf den ver­schie­de­nen Firmengeländen schon oft geholfen.”

(78 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)