Dormagen: Altpapier kann wei­ter­hin am ers­ten Samstag des Monats abge­ge­ben wer­den

Dormagen – Mindestens bis Ende 2020 kön­nen Dormagenerinnen und Dormagener an fünf Standorten im Stadtgebiet (Dormagen-​Mitte, Zons, Stürzelberg, Nievenheim und Hackenbroich) jeweils am ers­ten Samstag des Monats ihr Altpapier abge­ben.

Die Abholung von Papier und Pappe durch den Entsorgungsdienst EGN war zunächst als sechs­mo­na­ti­ger Test gestar­tet. „In Absprache mit EGN haben wir uns jetzt zu einer Fortführung des Angebots ent­schlos­sen“, erklärt Regina Herbertz vom Steueramt der Stadt Dormagen. „Jede Woche wer­den bis zu vier Tonnen Altpapier gesam­melt. Das zeigt: Der Bedarf ist da.“

Im Wesentlichen unver­än­dert blei­ben soll die bis­he­rige Route. Allenfalls im Detail wird es Anpassungen geben. Ab Januar 2020 soll die Anlieferung in Nievenheim nicht mehr auf dem Salvatorplatz, son­dern auf dem Schützenplatz erfol­gen. „Das war ein kon­kre­ter Wunsch aus Nievenheim“, sagt Herbertz. Auch in Hackenbroich soll das Altpapier künf­tig auf dem Schützenplatz abge­holt wer­den – und nicht mehr am Feuerwehrgerätehaus. „Diese Änderung wird kurz­fris­tig umge­setzt“, erklärt Herbertz. „Die Schützenjugend hilft aber vor Ort, lei­tet die Bürger an den nahe­ge­le­ge­nen Schützenplatz wei­ter und packt beim Ausladen mit an.“

Durch die Altpapierabholung erhö­hen sich die Abfallgebühren nicht. Die Dormagener haben zudem die Möglichkeit, kos­ten­los von der 120-​Liter-​Altpapiertonne auf die dop­pelt so große Tonne umzu­stei­gen. Oder – eben­falls kos­ten­los – eine zweite grüne Tonne zu bestel­len, wenn bestimmte Voraussetzungen vor­lie­gen.

Weitere Informationen über Regina Herbertz vom Steueramt (Telefon 02133 257 287, E‑Mail regina.herbertz@stadt-dormagen.de).

Die Termine: Schützenplatz in Dormagen-​Mitte von 8 bis 9 Uhr, Rheintorplatz in Zons von 9.30 bis 10.30 Uhr, Schulparkplatz in Stürzelberg von 10.45 bis 11.45 Uhr, Salvatorplatz in Nievenheim von 12.30 bis 13.30 Uhr, Schützenplatz in Hackenbroich von 13.45 bis 14.45 Uhr.

Größere Papiermengen bis zu einem Kubikmeter kön­nen wie bis­her auch kos­ten­los bei den Privatanlieferstationen in Neuss-​Grefrath (Lövelinger Straße 101) und in Grevenbroch-​Neuenhausen (Am Sandwerk) abge­ge­ben wer­den. 

(170 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)