Feuerwehr: Resümee über die bis­her hei­ßes­ten Tage des Jahres 2019 – Hohes Einsatzaufkommen in Neuss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Nachdem wir in der ver­gan­ge­nen Woche die zwei hei­ßes­ten Tage seit Beginn der Wetteraufzeichnung hin­ter uns gebracht haben, kann nun auf Seiten der Feuerwehr ein klei­nes Resümee gezo­gen wer­den. Betrachtet man die Einsatzzahlen, so spie­gelt sich schein­bar die Temperatur in der Einsatzhäufigkeit wieder.

Beginnen wol­len wir die­sen klei­nen Rückblick mit Dienstag, den 23.7.2019. Mit einer Maximaltemperatur von 34° noch einer der ent­spann­tes­ten Tage der letz­ten Woche. Auch die Einsatzzahlen sind ver­hält­nis­mä­ßig nor­mal, mit ins­ge­samt fünf Alarmierungen an die­sem Tag. Von Kleinbränden wie einem bren­nen­den Altpapiercontainer in Norf bis hin zu einem abge­bro­che­nen Ast auf der Straße auf der Furth war alles dabei.

Am dar­auf fol­gen­den Tag, den 24.07.2019 erreichte das Thermometer schon 39° und somit die zweit höchste je gemes­sene Temperatur in Neuss. Dies spie­gelte sich auch in der Einsatzhäufigkeit wie­der, ins­ge­samt 22 mal musste die Feuerwehr zu diver­sen Einsätzen aus­rü­cken. Von wit­te­rungs­be­ding­ten klei­nen Vegetationsbränden bis hin zu aus­ge­lös­ten Brandmeldeanlage und einem Amtshilfeersuchen der Feuerwehr Grevenbroich bei einem gro­ßen Feldbrand in Hemmerden ein durch­aus anspruchs­vol­ler Tag.

Der 25.7.2019 wel­cher als hei­ßes­ter Tag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahre 1881 in die Geschichtsbücher ein­ge­hen wird, war auch für die Feuerwehr Neuss ein anspruchs­vol­ler Tag. Insgesamt 21 Einsätze arbei­te­ten die Haupt- und ehren­amt­li­chen Kräfte der Feuerwehr inner­halb von 24 Std. ab. Bei 41° maxi­ma­ler Lufttemperatur sahen sich die Kräfte der Feuerwehr unter ande­rem mit einer Havarie eines Sportbootes auf dem Rhein, sowie einem Flächenbrand in Schlicherum kon­fron­tiert, bei dem Rund 10.000 Quadratmeter Stoppelfeld abbrannten.

Am Freitag, den 26.7.2019 brach­ten teils schwere Gewitter in der direk­ten Umgebung gegen Abend Abkühlung und redu­zier­ten somit auch unsere Einsatzzahlen auf ins­ge­samt acht Einsätze. Was in etwa einem nor­ma­len Freitag entspricht.

Zusammen genom­men wur­den in den letz­ten vier Tagen ins­ge­samt 56 Einsätze durch die Feuerwehr bear­bei­tet und abge­schlos­sen. Abschließend bli­cken wir auf eine anspruchs­volle Woche zurück, die uns in ver­schie­dens­ter Art und Weise gefor­dert hat. Alle Einheiten der Feuerwehr Neuss waren in der letz­ten Woche im Einsatz, von Feuerlöschboot bis hin zur Drohne.

(54 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)