Rommerskirchen: Kleintransporter in Brand gera­ten – Polizei ermit­telt wegen Brandstiftung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen-​Sinsteden (ots) In der Nacht zum Dienstag (23.07.), gegen 01:30 Uhr, erhiel­ten Polizei und Feuerwehr Kenntnis von einem in vol­ler Ausdehnung bren­nen­den Kastenwagen Ford in Sinsteden an einer Baustelle an der Bundesstraße 59.

Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und stellte den aus­ge­brann­ten Pkw sicher. Nach der­zei­ti­gem Kenntnisstand ist von einer vor­sätz­li­chen Brandstiftung auszugehen.

Am Tatort stell­ten die Beamten einen schwar­zen Benzinkanister sicher. Die Spurensuche und die Ermittlungen der Kripo dau­ern an. Zeugenhinweise zum Brand oder zum sicher­ge­stell­ten Kanister (Foto anbei) wer­den unter der Telefonnummer 02131 300–0 vom Kriminalkommissariat 11 entgegengenommen.

Wer kann Angaben zur Herkunft des Kanisters machen? Hinweise nimmt die Polizei in Neuss ent­ge­gen (Telefon 02131 3000).
(55 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)