Düsseldorf: Neusser Autofahrer prü­geln sich nach Überholmanöver an Ampelkreuzung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Düsseldorf (ots) Einem Überholmanöver auf der A46 Richtung Düsseldorf, folg­ten ges­tern Abend, 24. Juli 2019, 21.40 Uhr, an der Ampelkreuzung Münchener Straße /​Südring zuerst wüste Beschimpfungen und danach Faustschläge in das Gesicht.

Der Prügelei der bei­den Autofahrer, so die ers­ten Ermittlungen der Polizei, war ein Überholmanöver im Tunnel der A46 Richtung Düsseldorf vor­aus­ge­gan­gen. Der Fahrer eines Toyotas, ein 26 Jähriger aus Neuss, geriet ob des Überholmanövers eines Renaults der­art in Rage, dass er noch auf der A46 sei­nem Unmut durch Gesten und Hupen Luft machte.

Als man dann zufäl­li­ger­weise gemein­sam an der Ausfahrt Düsseldorf-​Bilk /​Hafen abfuhr, stan­den Toyota und Renault an der roten Ampel neben­ein­an­der. Der 26-​Jährige beließ es nicht bei sei­nem Hupkonzert, stieg aus sei­nem Auto und stellte den ver­meint­li­chen Verkehrssünder, einen 58-​Jährigen aus Neuss, zur Rede.

Die laut­starke Auseinandersetzung über das „kor­rekte Autofahren” wurde von wüs­ten Beleidigungen flan­kiert. Als der 58 Jährige dann sein Fahrzeug ver­ließ, eska­lierte die Streitigkeit. Der 26 Jährige schlug dem 58-​Jährigen mehr­fach mit der Faust ins Gesicht. Ein Beifahrer des jün­ge­ren Neussers soll den 58-​Jährigen dabei noch von hin­ten fest­ge­hal­ten haben.

Die ein­ge­setz­ten Beamten nah­men eine Strafanzeige wegen des Verdachts der gefähr­li­chen Körperverletzung auf. Der 58-​Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

(333 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)