Dormagen: Polizei sucht omi­nö­sen Brillendieb

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) Zunächst lief für den jun­gen Mann alles nach (sei­nem) Plan, als er am Mittwoch (24.7.), gegen 11 Uhr, ein Optik-​Geschäft an der Kölner Straße betrat. 

Doch kurz bevor er das Ladenlokal wie­der ver­las­sen wollte, bemerkte eine Mitarbeiterin, dass es sich bei der Brille, die der Unbekannte im Ausschnitt sei­nes T‑Shirts trug, um eine andere han­delte als zuvor. Sie sprach den etwa 20 bis 25 Jahre alten Mann an. Dieser stritt einen mög­li­chen Diebstahl vehe­ment ab, doch es gelang der enga­gier­ten Brillenverkäuferin, ihm das Corpus Delicti abzunehmen.

Der ver­meint­li­che Dieb reagierte dar­auf­hin aggres­siv und schubste die Frau, bevor er das Geschäft ohne eine ein­zige Brille ver­ließ. Die Optikerin ver­stän­digte die Polizei. Bei genaue­rer Betrachtung der zurück­ge­las­se­nen Sehhilfen, stellte die Verkäuferin fest, dass es sich bei der mit­ge­brach­ten Brille ver­mut­lich um Stück han­delte, das vor etwa einer Woche aus dem Geschäft gestoh­len wor­den war.

Nun hatte der Unbekannte offen­bar ver­sucht, die­ses gegen ein hoch­wer­ti­ge­res Model zu „tau­schen”. Eine Fahndung nach dem geschei­ter­ten Dieb ver­lief bis­lang ohne Erfolg.

  • Die Kripo ermit­telt und sucht nach dem Mann, der etwa 170 Zentimeter groß, 20 bis 25 Jahre alt, sehr schlank und laut Zeugenaussage von süd­län­di­schem Erscheinungsbild ist.
  • Er soll ein schma­les Gesicht haben und Deutsch mit leich­tem Akzent sprechen.
  • Bekleidet war der Verdächtige mit einem wei­ßen T‑Shirt, einer drei­vier­tel­lan­gen Hose und einem hel­len Basecap mit schwar­zer Schrift, das er ver­kehrt herum auf den Kopf gesetzt hatte.
  • Er trug ein Klemmbrett mit einem „Spendensammler-​Formular” bei sich, wel­ches bei der Rangelei her­un­ter­fiel und der Polizei nun als Beweismittel dient.
(81 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)