Neuss: Randalierer blo­ckiert Linienbus – 20-​Jähriger schlägt und spuckt nach Polizisten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am Dienstag (23.07.), kurz nach Mitternacht, beab­sich­tig­ten Polizeibeamte an der Haltestelle Augustinusstraße einen Mann zu kontrollieren.

Der 20-​Jährige war zuvor wegen sei­nes äußerst pro­vo­zie­ren­den Verhaltens auf­ge­fal­len. Er ver­suchte, die Weiterfahrt eines Linienbusses zu ver­hin­dern, indem er sich vor das Fahrzeug stellte und dabei gegen des­sen Scheiben spuckte. Als die Ordnungshüter ihn auf­for­der­ten, sich aus­zu­wei­sen, kippte die Stimmung vollends.

Der 20-​Jährige reagierte äußerst aggres­siv und wider­setzte sich jeg­li­chen Maßnahmen. Dabei atta­ckierte er die Polizisten mit Fäusten und Kopfstößen. Selbst beim Anlegen der Handschellen trat der Aggressor noch um sich und spuckte in Richtung der Ordnungshüter. Der Randalierer wurde auf­grund sei­nes aggres­si­ven Verhaltens und zur Verhinderung wei­te­rer Straftaten in Gewahrsam genommen.

Es ist nicht aus­ge­schlos­sen, dass der Konsum von Drogen des Mannes zur Eskalation der Situation bei­trug. Bei der Durchsuchung des 20-​Jährigen stell­ten die Ordnungshüter ein Tütchen mit Marihuana sicher. Ein Bereitschaftsarzt ent­nahm die not­wen­dig gewor­dene Blutprobe zum mög­li­chen Nachweis der ver­bo­te­nen Substanz.

Den 20-​Jährigen erwar­tet ein Strafverfahren. Ein Polizeibeamter erlitt leichte Verletzungen.

(183 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)