Dormagen: Zehnjähriges Vereinsjubiläum – Chor „Da Capo“ begeis­tert mit Benefizkonzerten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Anlässlich des zehn­jäh­ri­gen Vereinsjubiläums des „Förder- und Freundeskreises Kreiskrankenhaus Dormagen e.V.“ gab der Chor „Da Capo“ am Sonntag, 14.07.2019 in der voll­be­setz­ten Pfarrkirche St. Katharina in Dormagen-​Hackenbroich zwei umju­belte Konzerte.

Unter dem Titel „Come let us Sing“ prä­sen­tier­ten die rund 60 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Horst Herbertz den rund 400 Zuhörern ein abwechs­lungs­rei­ches Programm aus Worship und Gospeln. Mit aus­drucks­star­ken und mit­rei­ßen­den Songs zogen Chor und Solisten das Publikum ein ums andere Male in ihren Bann. Ergänzt wurde das Programm durch ein­fühl­same Texte, vor­ge­tra­gen von Christian Engels, Diakon in Hitdorf und ein lang­jäh­ri­ger Freund des Chores.

Der ver­diente Dank an alle Beteiligten war ein lang anhal­ten­der Applaus. Die Vorsitzende Bärbel Hoffmann und der Geschäftsführer Klaus Mais freu­ten sich zum Abschluss über eine Spende von 2.500 Euro, die DaCapo als Reinerlös aus bei­den Benefizkonzerten an den Förderverein über­rei­chen konnte.

Der „Förder- und Freundeskreis Kreiskrankenhaus Dormagen e. V.“ hat sich am 19.08.2009 mit Sitz am Kreiskrankenhaus Dormagen gegrün­det. Der Verein hat aktu­ell 55 Mitglieder. Nach der Vereinssatzung hat der Verein den Zweck, das Kreiskrankenhaus Dormagen ideell und mate­ri­ell zu för­dern, ins­be­son­dere durch Verbesserung der Voraussetzungen einer huma­nen und pati­en­ten­ori­en­tier­ten Pflege und Optimierung der medizinisch-​technischen Ausstattung.

Der Verein ist selbst­los tätig und ver­folgt aus­schließ­lich gemein­nüt­zige Zwecke. Seit sei­ner Gründung hat der Freundes- und Förderkreis viele ver­schie­dene Projekte mit einem sechs­stel­li­gen Gesamtbetrag unter­stützt. Beispielhaft seien genannt, die Beteiligung an der Einrichtung der Palliativstation, die Beschaffung einer Reanimationshilfe für die Kardiologie /​Intensivmedizin sowie die Neugestaltung der Wartebereiche onko­lo­gi­sche Ambulanz und ortho­pä­di­sche Ambulanz im Kreiskrankenhaus Dormagen. Fotos(2): Privat

(82 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)