Rommerskirchen: Bürgermeister – Kinder- und Jugendsprechstunde ein­mal anders

Rommerskirchen – „Die Kinder und Jugendlichen lie­gen mir als Zukunft unse­rer Gemeinde Rommerskirchen beson­ders am Herzen“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Um auf die Bedürfnisse und Wünsche der jun­gen Rommerskirchenerinnen und Rommerskirchener ein­zu­ge­hen, wurde vom Bürgermeister eine Jugendsprechstunde ein­ge­führt. Im Rahmen des­sen lädt er Kinder und Jugendliche ein­mal im Monat ins Rathaus ein.

Alle Anregungen, die mir von der her­an­wach­sen­den Generation mit auf dem Weg gege­ben wer­den, nehme ich ernst und lasse diese mit mei­nem Team in unsere Arbeit ein­flie­ßen.“, erläu­tert Bürgermeister Dr. Martin Mertens. „Die Kinder- und Jugendsprechstunde ver­deut­licht, wie wich­tig es ist, Jugendliche früh­zei­tig in Entscheidungsprozesse ein­zu­bin­den.

Daraus erwuchs die Idee der Jugendkonferenz, ein Beteiligungsinstrument für alle inter­es­sier­ten und enga­gier­ten Jugendliche in Rommerskirchen. Dort erhal­ten sie die Möglichkeit aktiv die Zukunft der Gemeinde Rommerskirchen mit­zu­ge­stal­ten“, führte Dr. Mertens aus.

Eine neue Form der Kinder- und Jugendsprechstunde fand jetzt statt. Auf Einladung des Betreuerteams der Ortsranderholung in Frixheim stellte sich Mertens den Kindern vor und stellte sich den Fragen und Anregungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Kinder hat­ten sich in Projektgruppen gut vor­be­rei­tet. Der Fragen- und Anregungskatalog reichte von „wil­den” Sprayern, über Fragen zu Nachhaltigkeit, Vermeidung von Plastikmüll, ver­kehrs­ge­fähr­den­des Parken rund um die Bäckerei und der Kirche in Nettesheim, u.v.m..

Mertens: „Es ist toll, wenn die Kinder so früh sen­si­bi­li­siert wer­den, ihre Umgebung mit wachen Augen zu betrach­ten. Daraus ent­ste­hen Anregungen, die wir ernst neh­men.” Fotos(2): Gemeinde

(33 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)