Düsseldorf: Störung der Gepäckförderanlage – Zwei Charterflugzeuge unter­stüt­zen die Gepäckzustellung

Klartext​.NRW – Die tech­ni­sche Störung von Teilen der Gepäckförderanlage am Flughafen Düsseldorf hat Reisende, Airlines und den Betreiber den gan­zen Mittwoch über in Atem gehal­ten.

Für Donnerstagmorgen hat die Flughafen Düsseldorf GmbH nun zwei Sondermaschinen gechar­tert, die zusätz­lich bei der Zustellung des Gepäcks unter­stüt­zen wer­den. Rund 3.500 Gepäckstücke sind nach aktu­el­len Schätzungen am frü­hen Morgen in Düsseldorf zurück­ge­blie­ben. Alle Taschen und Koffer konn­ten im Laufe des Tages alle ins System ein­ge­schleust, sicher­heits­tech­nisch kon­trol­liert, sor­tiert und für den Weitertransport vor­be­rei­tet wer­den. So kön­nen sie nun schnellst­mög­lich zum Zielort gebracht wer­den. Erste Gepäckstücke ver­lie­ßen Düsseldorf bereits am Mittwoch.

Eine ATR 72 wird Palma de Mallorca anflie­gen, um den war­ten­den Urlaubern schnell ihre Urlaubsausstattung zu brin­gen. Eine BA 146 fliegt nach Korfu und Heraklion. Zusammen kön­nen beide Flugzeuge zwölf Tonnen Fracht trans­por­tie­ren. Gleichzeitig wer­den auch die Fluggesellschaften Gepäck zu den Zielorten trans­por­tie­ren.

Von 3:30 bis 8:45 Uhr waren am Mittwoch fünf der sie­ben Bereiche der Anlage aus­ge­fal­len. Gepäckstücke konn­ten in die­ser Zeit ledig­lich in redu­zier­ter Zahl abge­fer­tigt wer­den. Teilweise star­te­ten Flugzeuge ohne Gepäck. Flughafenmitarbeiter infor­mier­ten die Reisenden vor Ort über die Situation. Ein Fehler in der Steuerungssoftware war ursäch­lich für die Störung. Dieser wird nun im Detail ana­ly­siert.

Der Flughafen bedau­ert die Unannehmlichkeiten für die Reisenden und wird die Situation gemein­sam mit dem Hersteller der Anlage sehr gewis­sen­haft aus­wer­ten.

(37 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)