Korschenbroich: Trio nach ver­such­tem Autodiebstahl flüch­tig – Polizei fahn­det nach schwar­zem Audi A4 Kombi

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Korschenbroich-​Glehn (ots) Einen Audi SQ5, der in Glehn am Büttger Weg abge­stellt war, ver­such­ten Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch (17.07.) zu steh­len.

Durch einen akus­ti­schen Alarm auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, beob­ach­tete, gegen 02:30 Uhr, der Halter des betrof­fe­nen Autos eine ver­däch­tige Person, die sich im Fahrzeuginnern der blauen Geländelimousine zu schaf­fen machte. Als die­ser den Zeugen sah, sprang er in einen schwar­zen Audi A4 Avant (Kennzeichen unbe­kannt), der mit lau­fen­den Motor auf dem Büttger Weg stand.

Anschließend fuhr der Wagen, in dem sich ins­ge­samt drei männ­li­che Insassen befan­den, mit quiet­schen­den Reifen in Richtung Joenstraße davon. Eine Fahndung durch die infor­mierte Polizei ver­lief bis­lang ohne Erfolg. Zwischenzeitliche

Ermittlungen hat­ten erge­ben, dass die ver­däch­ti­gen Männer offen­sicht­lich ver­sucht hat­ten, den auf dem Büttger Weg gepark­ten Audi SQ5 zu steh­len. Entsprechende Aufbruchspuren an dem Wagen deu­ten dar­auf hin und konn­ten gesi­chert wer­den.

  • Eine nähere Beschreibung der drei Verdächtigen, die sich in einer frem­den Sprache ver­stän­dig­ten, liegt nicht vor.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Weitere Hinweise nimmt sie unter der Telefonnummer 02131 3000 ent­ge­gen.

(312 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)