Korschenbroich: Bundesverdienstkreuz am Bande an Paul Böing ver­lie­hen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Rhein-​Kreis Neuss – Paul Böing aus Korschenbroich hat das Bundesverdienstkreuz am Bande ver­lie­hen bekom­men. Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke über­reichte ihm die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus Neuss.

Diese Verleihung macht deut­lich, wie sehr unser Land die Leistungen sei­ner Bürgerinnen und Bürger schätzt. Und sie ist ein ebenso schö­ner wie wirk­sa­mer Weg, den Blick auf Verdienste zu len­ken, die für unser Gemeinwesen von gro­ßer Bedeutung sind“, so Petrauschke.

Böing ist ver­hei­ra­tet und Vater von fünf Kindern. Beruflich war er als kauf­män­ni­scher Angestellter tätig, zuletzt in der Funktion des kauf­män­ni­schen Leiters einer ärzt­li­chen Gemeinschaftspraxis. Seit 2008 lebt er im Ruhestand. Anfang der 1990er Jahre besuchte der jetzt Geehrte mehr­fach dienst­lich und pri­vat die neuen Bundesländer. Bei einer die­ser Reisen fiel ihm der schlechte Zustand des Schlosses Beichlingen nörd­lich von Weimar auf.

1991 gehörte Böing als ein­zi­ger Westdeutscher zu den Gründungsmitgliedern des Fördervereins zur Rettung von Schloss Beichlingen, des­sen ers­ter Vorsitzender er bis 1997 war. Durch die Aktivitäten die­ses Vereins wur­den viele neue Mitglieder gewon­nen und bedeu­tende öffent­li­che Finanzhilfen für die Restaurierung der Anlage ein­ge­wor­ben. Von 1991 bis 1999 konn­ten so umfang­rei­che Sanierungsarbeiten an der Schlosskirche und an den Dachstühlen meh­re­rer Gebäude vor­ge­nom­men wer­den.

Dem Förderverein gelang es schließ­lich, den Komplex so weit zu restau­rie­ren, dass er wie­der für hoch­ran­gige Kultur- und Bildungsveranstaltungen genutzt wer­den konnte und zu einem belieb­ten Ausflugsziel wurde. Paul Böing hatte maß­geb­li­chen Anteil daran, dass der Förderverein Schloss Beichlingen 1998 mit dem Thüringer Denkmalschutzpreis aus­ge­zeich­net wurde. 2001 konnte die Anlage dann in einem wirt­schaft­lich und bau­lich trag­fä­hi­gen Zustand in Privatbesitz über­führt wer­den.

Bei sei­nem Einsatz in Thüringen hat es Böing in sei­nem Leben aber kei­nes­wegs belas­sen. 1998 initi­ierte er näm­lich in sei­ner Kirchengemeinde in Korschenbroich eine Hilfsaktion für Bulgarien. Im Jahr 2001 schloss sich die Gemeinde aus logis­ti­schen Gründen der Hilfsaktion des Bundes Freier Evangelischer Kirchen in Deutschland an. Bei die­ser Zusammenarbeit in der Bulgarien-​Hilfe, die bis 2014 andau­erte, war Böing als ver­ant­wort­li­cher Leiter mit viel Herzblut dabei und sehr erfolg­reich bei der Suche nach Sponsoren sowie bei der Akquise von Spendengeldern und Sachgütern.

Dank sei­nes Einsatzes wur­den vor allem all­ge­meine Bedarfsgüter und Lebensmittel sowie Inventar und hoch­wer­tige Geräte für Krankenhäuser nach Osteuropa trans­por­tiert. Auch eine kom­plette Großheizung aus einer still­ge­leg­ten NATO-​Kaserne in Deutschland ist durch die Vermittlung von Paul Böing in einem bul­ga­ri­schen Krankenhaus fach­ge­recht instal­liert wor­den.

Bundesverdienstkreuz am Bande ver­lie­hen: Paul Böing (Mitte) mit Ehefrau Greta und Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke im Kreishaus Neuss. Foto: Rhein-​Kreis Neuss
(279 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)