Kevelar: Verkehrsunfall sie­ben Verletzte – Neusser mit Rettungshubschrauber abtransportiert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kevelaer (ots) Am Sonntag (14. Juli 2019) gegen 18.10 Uhr fuhr ein 53-​jähriger Mann aus Neuss in einem Dacia Logan auf der Straße Velder Dyck von Twisteden in Richtung Bundesstraße 9.

Eine 43-​jährige Frau saß als Beifahrerin im Fahrzeug sowie eine 40-​jährige Frau, eine 20-​jährige Frau und ein 5‑jähriges Mädchen (alle eben­falls aus Neuss) auf der Rückbank.

Ein 38-​jähriger Mann aus Kevelaer war in einem Ford Transit auf der vor­fahrts­be­rech­tig­ten Straße Walbecker Dyck in Richtung Kevelaer unter­wegs. Auf der mitt­le­ren Sitzreihe des Transporters saßen eine 48-​jährige und eine 49-​jährige Frau (beide aus Weeze).

Der Dacia stieß an der Kreuzung mit dem von rechts kom­men­den Ford Transit zusam­men. Der 53-​Jährige ver­letzte sich schwer und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflo­gen. Seine 43-​jährige Beifahrerin ver­letzte sich eben­falls schwer und wurde mit einem Rettungswagen zur sta­tio­nä­ren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Während der 38-​jährige Transporter Fahrer unver­letzt blieb, ver­letz­ten sich alle wei­te­ren genann­ten Insassen der bei­den Fahrzeuge leicht.

Die leicht Verletzten wur­den mit Rettungswagen zur ambu­lan­ten Behandlung in umlie­gende Krankenhäuser gebracht. Die bei­den Fahrzeuge waren so stark beschä­digt, dass sie abge­schleppt wer­den muss­ten. Die Unfallstelle war für rund zwei Stunden gesperrt. Polizeibeamte lei­te­ten den Verkehr ab. 

(194 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)