Grevenbroich: Umgang mit Aschepartikeln nach Hallenbrand in Kapellen

Grevenbroich – Am gest­ri­gen 12.07.2019 kam es im Gewerbegebiet Kapellen gegen 15:30 Uhr zu einem Lagerhallenbrand mit teils erheb­li­cher Rauchentwicklung und im Weiteren auch Ascheflug Richtung Süd-​Osten.

Die Aschepartikel wer­den der­zeit vor­sorg­lich vom Landesumweltamt (LANUV) unter­sucht. Mit einem Ergebnis ist nicht vor kom­men­den Mittwoch zu rech­nen. Aufgrund der all­ge­mei­nen Lageeinschätzung ist der­zeit nicht von einer kon­kre­ten Gefährdung aus­zu­ge­hen. Das LANUV rat indes dazu, etwaige Ascherückstände auf Privatflächen wie folgt zu ent­fer­nen:

  • Steinflächen sind zu keh­ren
  • Rasenflächen sind zu mähen
  • Verschmutze Gegenstände kön­nen mit Wasser abge­spritzt und gerei­nigt wer­den
  • Bei Sandflächen ist die obere Sandschicht (ca. 5–10 cm) abzu­tra­gen

Die Aschepartikel soll­ten mit nor­ma­len Garten- oder Einweghandschuhen auf­ge­nom­men und im Restmüll ent­sorgt wer­den. Etwaig ver­schmutze Pkws soll­ten in der Waschanlage gerei­nigt wer­den. Dies betrifft in der Hauptsache das angren­zende Wohngebiet.

Stadt bzw. Stadtbetriebe wer­den bei den öffent­li­chen Flächen ebenso vor­ge­hen.

(650 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)