Kaarst: Bundesverdienstkreuz für Gisela Ahrends-​Groezinger

Kaarst – Große Freude bei Gisela Ahrends-​Groezinger: Die 76-​Jährige erhielt jetzt das Bundesverdienstkreuz am Bande. Im Beisein von zahl­rei­chen Gästen über­reichte Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke ihr die beson­dere Auszeichnung.

Alle Gratulanten im Kreishaus Neuss waren sich einig: Die Geehrte hat das Bundesverdienstkreuz mehr als ver­dient. Sie setzt sich seit über 50 Jahren ehren­amt­li­che für psy­chisch erkrankte Frauen ein.

1942 in Saarbrücken gebo­ren, zog Gisela Ahrends-​Groezinger ins Rheinland. Zusammen mit ihrem Mann Günter Freitag lebt sie in Kaarst. Als Ergotherapeutin ist sie heute noch in einer Praxis in Grevenbroich tätig. Bis zu ihrem Renteneintritt im Jahr 2007 arbei­tete sie außer­dem in ihrem Beruf im LVR-​Klinikum des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) an der Heinrich-​Heine-​Universität Düsseldorf.

Dort grün­dete sie 1966 einen Patientenclub für psy­chisch erkrankte Frauen, die aus dem LVR-​Klinikum ent­las­sen wur­den. Bis heute trifft sich die Kaarsterin ein­mal in der Woche min­des­tens ein­mal pro Woche mit den ehe­ma­li­gen Patientinnen. Einzelgespräche bie­tet sie ebenso an wie gemein­same Gruppenveranstaltungen. Dazu gehö­ren Ausflüge, Wochenendreisen ebenso wie Museum‑, Theater- und Kinobesuche.

Ebenfalls aktiv ist Gisela Ahrends-​Groezinger in dem Verein „Arbeit und Integration“ in Düsseldorf, der psy­chisch erkrankte Menschen zurück in den Beruf beglei­tet. Auch enga­giert sie sich in der Schlaganfall-​Selbsthilfegruppe Grevenbroich. Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke lobte den vor­bild­li­chen Einsatz der Kaarsterin mit den Worten: „Mit Ihrer Sachkenntnis und Ihrem Verantwortungsbewusstsein haben Sie schon viele Menschen unter­stützt und ihnen neuen Lebensmut gege­ben.“

Der Mediziner Dr. Arne Brosig hob das Engagement von Gisela Ahrends-​Groezinger in der Grevenbroicher Selbsthilfegruppe her­vor: „Nicht nur die Sommerfeste orga­ni­siert sie seit Jahren mit, auch bei Aktionen wie zum Beispiel am Tag des Schlaganfalls betei­ligt sie sich regel­mä­ßig.“
In sei­ner Laudatio betonte Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke: „Die Geehrte füllt ihre Ehrenämter bis heute mit Beharrlichkeit, Ideenreichtum und Tatkraft aus. Sie hat sich stets beherzt den Aufgaben gestellt, die an sie her­an­ge­tra­gen wur­den und die für unsere Gesellschaft unver­zicht­bar sind.“

Ihr ehren­amt­li­ches Engagement habe für viele Menschen über viele Jahrzehnte hin­weg außer­or­dent­lich große Bedeutung. „Das Bundesverdienstkreuz am Bande ist die adäquate Anerkennung dafür“, sagte der Landrat. Zu den Gratulanten gehör­ten neben vie­len Weggefährten auch Kaarsts stell­ver­tre­tende Bürgermeisterin Ursula Baum und Andreas Pfeiffer, der Vorsitzende des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke über­reichte das Bundesverdienstkreuz am Bande an Gisela Ahrends-​Groezinger im Beisein von Kaarsts stell­ver­tre­ten­der Bürgermeisterin Ursula Baum. Foto: Rhein-​Kreis Neuss
(46 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)