Dormagen: Neues VHS-​Programm zum 100. Geburtstag

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Anlässlich des hun­dert­jäh­ri­gen Bestehens der Volkshochschul-​Bewegung stellt die VHS Dormagen ihr neues Programm vor. 

Das Weiterbildungsangebot im Herbstsemester 2019 beginnt am 16. September und umfasst mehr als 250 Veranstaltungen mit rund 8.200 Unterrichtsstunden. „Neben klas­si­schen VHS-​Angeboten wie den Sprachen, wer­den auch Alphabetisierungskurse und viele fort­lau­fende Kurse im Gesundheitsbereich ange­bo­ten“, erklärt VHS-​Leiterin Heidi Markus. Das neue Programmheft liegt ab heute in Dormagen aus. Auch auf der VHS-​Homepage www​.vhs​dor​ma​gen​.de ist es ab sofort abrufbar.

Für Freitag, 27. September, um 18 Uhr lädt Bürgermeister Erik Lierenfeld anläss­lich des run­den VHS-​Geburtstages zum Festakt „100 Jahre Volkshochschulen“. Bei der Feierstunde im Kulturhaus solle sowohl ein Blick zurück, als auch ein Blick in die Zukunft der Volkshochschulen gewor­fen wer­den, ver­rät Markus: „Uns inter­es­siert natür­lich, wie wir uns auf­stel­len kön­nen, um auch in den nächs­ten 100 Jahren Bildungsangebote in der gewohn­ten Qualität zu bie­ten“, so Markus.

Caravaning trifft der­zeit den Nerv der Zeit. „Deshalb zählt der Vortrag ‚Mit dem Wohnmobil durch Oberitalien‘ sicher zu den Highlights des neuen Kursangebots“, sagt die VHS-​Leiterin. Der Essener Reisejournalist Michael Moll nimmt seine Zuhörerinnen und Zuhörer am Montag, 18. November, von 19 bis 21 Uhr mit auf eine Wohnmobiltour durch die viel­fäl­tige Landschaft Norditaliens. Von den ober­ita­lie­ni­schen Seen Lago Maggiore, Comer See und Gardasee geht es zum Mont Blanc und ins Aosta-​Tal. Südlich der Alpen erstreckt sich die Po-​Ebene mit zahl­rei­chen kul­tu­rel­len Sehenswürdigkeiten in Mailand, Turin, Parma oder Bologna – und vor­züg­li­chem Essen.

Neben zahl­rei­chen Tipps zu Wohnmobil-​Stellplätzen geht es im Nationalpark Cinque Terre in Ligurien auch auf Wanderschaft. Die Reise setzt sich in der Lagunenstadt Venedig und in Verona mit dem berühm­ten Balkon von Romeo und Julia fort. Zum Abschluss gibt es in Südtirol hohe Berge mit tol­len Aussichten.

Der dras­ti­sche Rückgang der Insekten ist in aller Munde. Deshalb ist der Schutz ihres Lebensraumes ein hoch­ak­tu­el­les Thema. „Und auch die­ses Trend-​Thema grei­fen wir mit einem pas­sen­den Vortrag auf“, betont Heidi Markus. Am Mittwoch, 6. November, geht es von 18.30 bis 20 Uhr in der Biologischen Station um natur­nahe und insek­ten­freund­li­che Gartengestaltung. Im Rahmen des Projektes „Dormagen tut etwas für Insekten“ arbei­ten ver­schie­dene Akteure aus Politik und Verwaltung gemein­sam mit Vereinen und Landwirten daran, die­sem Trend gerecht zu wer­den. Auch über die­ses Projekt wird umfas­send informiert.

Jeder Einzelne kann am Haus, auf dem Balkon oder im Garten wert­volle Lebensräume für Insekten schaf­fen. Wie, das erklärt die­ser Vortrag, der auch öko­lo­gi­sche Zusammenhänge dar­stellt. Die Themen rei­chen von der Anlage und Pflege einer Blumenwiese, über die Verwendung hei­mi­scher Stauden und Gehölze bis hin zur Anlage eines Gartenteiches oder einer Totholz-Trockenmauer.

Eine Exkursion ins Städel Museum nach Frankfurt bie­tet die VHS am Samstag, 16. November, an. Vom 23. Oktober bis zum 16. Februar 2020 ist dort die Ausstellung „Making Van Gogh. Geschichte einer deut­schen Liebe“ mit mehr als 120 Gemälden und Arbeiten auf Papier zu sehen. Thematisiert wird dabei die beson­dere Rolle, die deut­sche Galeristen, Kritiker und Museen für die Erfolgsgeschichte des Malers spiel­ten der als Vorreiter der moder­nen Malerei gilt. Besondere Höhepunkte der Schau stel­len die Selbstbildnisse aus dem Art Institute in Chicago und dem Kröller-​Müller Museum in Otterlo dar.

Zu den ange­bo­te­nen Reiseleistungen gehö­ren die Fahrt im Reisebus ab Dormagen (wei­tere Zustiege mög­lich), der Eintritt in das Städel Museum in Frankfurt, eine Führung durch die Ausstellung „Making van Gogh“, ein Einführungsvortrag im Bus sowie eine qua­li­fi­zierte Reiseleitung. Der Preis beträgt 69 Euro pro Person.

Wieder mit im Programm ist ab Montag, 9. Dezember, der äußerst beliebte Kurs „55+ Smartphone und Tablet: Erste Schritte, Apps, E‑Mail und Internet“. Wer schon län­ger ein Smartphone oder ein Tablet hat oder so ein Gerät gerade erst erwor­ben hat und mit der Bedienung ganz von vorne begin­nen möchte, ist hier rich­tig. Vom Fotografieren mit dem Smartphone über das Suchen und Finden von Adressen bis hin zur Reiseplanung mit dem öffent­li­chen Personennahverkehr. Android-​Benutzer erfah­ren hier viele wert­volle Informationen für die Smartphone-​Nutzung im Alltag. Wichtig: Diese Schulung ist für iPhone- oder iPad-​Nutzer nicht geeignet!

Wer sich für das Golfspiel inter­es­siert, kommt bei den Schnupperkursen am Velderhof auf seine Kosten. An ver­schie­de­nen Samstags- und Sonntagsterminen kön­nen Interessierte diese viel­sei­tige Sportart ein­mal ganz ent­spannt ken­nen­ler­nen. Der Einstieg ist ein­fach, junge und ältere Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind glei­cher­ma­ßen will­kom­men. Und: Nach der Golf-​Runde lädt das Restaurant Stappen zur Einkehr. 
Das neue Programmheft liegt ab heute in Dormagen aus. Auch auf der VHS-​Homepage www​.vhs​dor​ma​gen​.de ist es ab sofort abrufbar.

Anmeldungen sind ab sofort per­sön­lich in der VHS (Langemarkstraße 1–3), tele­fo­nisch unter 02133 257 238, per Email an info-vhs@stadt-dormagen.de oder online über die Homepage www​.vhs​dor​ma​gen​.de mög­lich. Für Fragen zum Programmangebot steht das VHS-​Team gerne zur Verfügung.

(87 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)