Neuss: „Singen tut gut“ – Gewinner der Benefizaktion 2019

Neuss – Die Preisträger der zehn­ten Benefizaktion „Singen tut gut“ ste­hen fest. Im klei­nen Foyer des Romaneums, Brückstraße 1, erhiel­ten alle 40 teil­neh­men­den Grundschulklassen als Anerkennung eine Urkunde und ein Liederheft.

Zusätzlich dazu stif­tete die Jubiläumsstiftung der Sparkasse Neuss Sonderpreise für die Klassenkassen in Höhe von ins­ge­samt 500 Euro für die drei schöns­ten Plakat‐​Dokumentationen der Sing‐​Aktionen.

Als Gewinner wurde die Martin‐​Luther‐​Schule, Klasse 2a, prä­miert und erhielt einen Scheck über 200 Euro. Der zweite Preis in Höhe von 150 Euro ging an die Richard‐​Schirrmann‐​Schule, Klassen 2a und 2b zusam­men. Zwei dritte Preise in Höhe von je 75 Euro erhiel­ten die Adolf‐​Clarenbach‐​Schule, Klassen 2a und 2b zusam­men, sowie die Karl‐​Kreiner‐​Schule, Klassen 2a, 2b und 2c zusam­men.

Überreicht wur­den die Urkunden und Preise von Dr. Christiane Zangs (Beigeordnete der Stadt Neuss für Schule, Bildung und Kultur), Holger Schmitz (Jubiläumsstiftung der Sparkasse Neuss) und Holger Müller (Leiter der Musikschule der Stadt Neuss). Als musi­ka­li­sche Umrahmung sang der JeKits2 Chor der GGS die Brücke gemein­sam mit dem JeKits2 Chor der Görresschule unter Leitung von Eva Lange‐​Herrnkind.

Diese Plakat‐​Dokumentation der Martin‐​Luther‐​Schule 2a gewann den ers­ten Preis. Foto: Stadt

Die Idee hin­ter der Benefizaktion „Singen tut gut“: mit Gesang für andere Menschen etwas Gutes zu tun. Dafür waren alle Grundschulklassen in ganz Neuss auf­ge­ru­fen, bei­spiels­weise in Seniorenheimen, Krankenhäusern oder Kindergärten für die Menschen zu sin­gen.

Erdacht und initi­iert hat dies der Beirat des preis­ge­krön­ten Neusser Modellprogramms JeKi‐​Sti (Jedem Kind seine Stimme) gemein­sam mit der Musikschule der Stadt Neuss. Der Beirat stif­tete dafür die Preise und Urkunden. Mit zehn Jahren jähr­li­cher Ausschreibungen eine nach­hal­tige Idee.

In die­sem Schuljahr haben 40 Grundschulklassen von 17 Grundschulen teil­ge­nom­men. Insgesamt haben in den letz­ten zehn Jahren über 15.000 Kinder mit­ge­macht. Die eige­nen Aktivitäten wer­den dabei mit klei­nen Texten und/​oder selbst gemal­ten Bildern von den Kindern doku­men­tiert. Die so ent­stan­de­nen Werke sind nun wei­ter­hin in einer Ausstellung im klei­nen Foyer des Romaneums den Sommer über zu sehen.

(32 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*