Grevenbroich: Feuerwehr löscht Vegetationsbrand – Besondere Vorsicht in der Natur

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Das eine, mög­li­cher­weise, unacht­sam weg­ge­wor­fene Zigarette zu grö­ße­ren Bänden füh­ren kann, hat sich in der Vergangenheit schon mehr­fach bestä­tigt. Die Löscheinheit Gustorf/​Gindorf hatte heute eine ent­spre­chen­den Einsatz.

Gegen 20:29 Uhr, am heu­ti­gen Donnerstag den 11.07.2019, ging die Meldung „FEU_​GESTRÜPP” bei der Freiwilligen Feuerwehr ein. Im Bereich der Südstraße ent­deckte ein Anwohner die Gefahr und konnte diese mit­tels Gartenschlauch bekämpfen.

Als die alar­mierte Löscheinheit Gustorf/​Gindorf ein­traf, brannte das Feld auf ca. 3x3 Metern. Das Feuer wurde mit­tels Schnellangriff abge­löscht. Zu grö­ße­ren Schäden kam es glück­li­cher­weise nicht. Aufmerksame Bürger und ein schnel­ler Einsatz der Feuerwehr haben in die­sem Fall schlim­me­res verhindert.

Die Feuerwehren im Kreisgebiet bit­ten immer wie­der Zigaretten wie auch Glasflaschen nicht ein­fach in der Natur zu ent­sor­gen. Bei der anhal­ten­den Trockenheit kön­nen schnell Brände ent­ste­hen, die grö­ßere Schäden ver­ur­sa­chen kön­nen. Fotos(2): Ffw Gustorf/​Gindorf

(241 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)