Korschenbroich: Familienzentrum Josef-​Thory-​Straße – Erweiterungsbau eröffnet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – 1,3 Millionen Euro hat die Stadt Korschenbroich in den Erweiterungsbau des Familienzentrums Josef-​Thory-​Straße in Kleinenbroich inves­tiert. Mit dem Ergebnis sind die Kinder und die erwach­se­nen Nutzer glücklich. 

Das wurde jetzt bei der Eröffnungsfeier deut­lich. Der Anbau bie­tet viel bar­rie­re­freien Raum und Licht für die inte­gra­tive „Pinguin“-Gruppe, die bereits ein­ge­zo­gen ist und sich wohl fühlt. Ein farb­lich dezent gestal­te­ter Gruppenraum mit Nebenräumen und ein groß­zü­gi­ges behin­der­ten­ge­rech­tes Bad sind ebenso darin zu fin­den wie u.a. eine Teeküche und ein Besprechungsraum für das Team.

Dass alle Kinder jetzt unter einem Dach ver­eint sind, dar­über freute sich Bürgermeister Marc Venten bei sei­nem Grußwort. „Wenn man baut oder umzieht ist das mit viel Arbeit und manch­mal auch Staub und Ärger ver­bun­den“, sagte er zu den Kindern. „Aber dafür freut man sich dann umso mehr, wenn alles fer­tig und schön gewor­den ist.“ Er erin­nerte an die uner­war­te­ten Mehrkosten, die einen wei­te­ren Ratsbeschluss erfor­dert hat­ten und ent­stan­den waren auf­grund erfor­der­li­cher Nachbesserungen in der bereits bestehen­den Bausubstanz. Marc Venten erwähnte auch die pro­vi­so­ri­sche Unterbringung der „Füchse“. Die Gruppe war 2016 zur Hochstraße ver­legt wor­den und ist jetzt wie­der ins Kernhaus an der Josef-​Thory-​Straße umgezogen.

Erstaunlich gut kön­nen die Kleinenbroicher Kita-​Kinder bereits die Zahlen lesen. Leiterin Barbara Antony-​Wildschütz hatte ent­spre­chende Zettel vor­be­rei­tet, die bei­spiels­weise an das Datum des Baustarts oder die Menge der Umzugskartons erin­ner­ten. Im Chor lasen die Mädchen und Jungen die bis zu drei­stel­li­gen Zahlen vor und stimm­ten abschlie­ßend ihr „Baulied“ an. Die Leiterin der Einrichtung dankte den Kindern, allen Beteiligten und dabei beson­ders den Eltern und dem Kita-​Team für die Geduld und den groß­ar­ti­gen Einsatz wäh­rend der Bauphase. Als i‑Tüpfelchen gab es zum Eröffnungsfest ein „Baustellen-​Buffet“ mit Obstspießen und ande­ren Leckereien, ange­rich­tet auf bun­ten Platten und Spielzeugbaggern.

(68 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)